#Nostalgieflash. Früher war alles besser. Oder?

Glaube, es liegt derzeit was in der Luft und das nennt sich L’Eau de Nostalgica oder so ähnlich. Erst lief in den letzten Wochen im Radio in Dauerschleife „Stressed out“ von den Twenty One Pilots, woraufhin ich bei jedem „Wish we could turn back time, to the good old days“, einen Nostalgieflash bekam. Obwohl ich definitiv nicht zu denen gehöre, die gerne seufzen: „Früher war alles besser“. Dann war dem Flow-Magazin ein Erinnerungsbüchlein beigelegt, in dem man auf 30 Seiten anhand von Fragen und Anregungen (wie „Zähle 5 Lieblingsgerichte deiner Kindheit auf“ oder „Ob Pippi Langstrumpf, Fünf Freunde oder das Sams: Welche Bücher hast du als Kind gelesen? Welche Filme gesehen? Und was waren in deiner Kindheit und Jugend deine Lieblingsserien?“) in der Vergangenheit schwelgen kann. Und auch beim Konsumkaiser gab’s neulich eine Reise in die 8oer (Stu-Stu-Studio Line… erinnert ihr euch noch?) Nun mal Butter bei die Fische. Wann habt ihr denn das letzte Mal:

  • ein paar Monchichis geknuddelt,
  • den Walkman geschnappt und eine Cassette eingeworfen,
  • abends einen Film aus der Videothek geholt,
  • oder in einem Poesiealbum geblättert?

Na? Lange her, nicht wahr? Stellt sich die Frage, ob das so tragisch ist. Denn was genau war an diesem Kram eigentlich so toll?! Lassen wir das Zeug doch mal Revue passieren…

„#Nostalgieflash. Früher war alles besser. Oder?“ weiterlesen