… aus 1 mach 2…

HeaderLST - Kopie

Frische Posts findet ihr ab sofort nur noch auf

WeibsWort.com

Wie einige von euch wissen, habe ich seit geraumer Zeit mit der Bloggerei gehadert. War mit dem Weg, den ich mit Weib and the City eingeschlagen habe, nicht mehr besonders glücklich. Oder eher: kreuzunglücklich. Einige Felder würde ich heute so nicht mehr beackern und darüber hinaus wurden verschiedene Posts sehr viel persönlicher, als es mir lieb war. Trotz jahrelanger Bloggerei [sprich: ich hätte es doch eigentlich besser wissen müssen] ist mir das Blog allerdings zunehmend entglitten und ich konnte es immer weniger leiden, obwohl das hier auf Weib and the City der süßeste Header ist, den ich je hatte.

Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel. (Friedrich Nietzsche)

Nicht zu bloggen ist allerdings keine Lösung, denn dann würde mir was fehlen. Und außerdem: Was ist ein Online-Schreiberling, der im Netz nicht zu finden ist? Richtig. Er ist nicht existent. Blöd. Was tun?

Zitat Picasso

… aus 1 mach 2…

Vielleicht brauche ich nicht gar kein Blog, sondern zwei, weil eine so gespaltene Blog(ger)persönlichkeit ganz einfach danach verlangt?! Einen Versuch ist es wert. Ehe ich die Bloggerei ganz an den Nagel hänge. Woraus folgt, dass ich Weib and the City als reines „Diary-Blog“ [ja, ja, ja… ich weiß… eigentlich sollten alle Blogs reine Diary-Blogs sein] für eher private Themen behalten und nutzen werde, wenn mir mal wieder der Sinn danach steht. Und für den Rest gibt es ab sofort wieder das WeibsWort [und ich muss euch gestehen, dass mir der Name wirklich gefehlt hat] und das findet ihr hier:

www.weibswort.com

[oder klickt aufs Bild].

HeaderLST - Kopie

Während der allgemeinen Sommerflaute werde ich noch ein paar Posts umsortieren/überarbeiten/neu ablegen und ab dem Herbst neue Themen nachlegen. In unregelmäßigen Abständen. Denn eines werde ich mit keinem meiner Blogs mehr tun: mich wieder unter Druck setzen und Vorgaben nachhecheln à la „Du musst 3 Posts/Woche veröffentlichen“ o.ä.

Und noch eine kleine Änderung bzgl. der Kommentare:  Da die Mehrzahl meiner Blogbesucher ohnehin zu den stillen Lesern gehört und ich in Blogs oder auf Instagram immer öfter auf Kommentare stoße à la „Ich lese total gerne bei dir mit, aber zum Kommentieren habe ich nur selten Zeit“, habe ich die Kommentarfunktion deaktiviert. Mal schauen, wie lange das so bleibt und wie sich das anfühlt. Das heißt nicht, dass ich nicht mit euch kommunizieren möchte, denn das klappt hervorragend via Instagram – wo sich übrigens erstaunlich viele der (sonst eher) stillenLeser tummeln.  Gut, das mit der Kommentarsperre kam ja nicht gut an. Erkläre die Testphase somit auf vielfachen Wunsch hin für beendet. Ihr habt es so gewollt. 😉

In diesem Sinne: Wir lesen uns, wenn ihr mögt.

Hier oder auf weibswort.com

P.S: Und natürlich auf Instagram, denn damit versuche ich es auch noch mal. Wenn schon, denn schon. Auch das wird ein „Neuanfang“ werden, weil ich den alten Account so auf Eis gelegt habe, dass ich mich nun nicht mehr einloggen kann. Shit happens. Darüber hinaus stelle ich gerade fest, dass sich Instagram auch wunderbar als kleines „Diary“ eignet. Der Umgangston dort ist noch genauso herzlich wie früher und außerdem sind fast alle von euch dort. ❤

 

Fotocredits: Beitragsbild erstellt mit Canva, pixabay/kaboompics

10 Kommentare zu „… aus 1 mach 2…

  1. Ja, also bitte schön, ich möchte doch gern meinen Senf auch weiter hier lassen dürfen :))) Das ist doch auch nicht so ungewöhnlich, dass sich das Bloggen verändert. OB Style ist doch auch schon mein 2…..Auf jeden Fall, wie ich schon sagte, toll, dass du wieder mitmischt, denn deine Schreibkunst ist einfach meisterlich. Verneige mich! Immer wieder gut, lesenswert und anregend. In diesem Sinne erstmal ein schönes Wochenende und LG Sabina

    Gefällt mir

    1. Also ja, gut. Du sollst deinen Senf auch weiterhin dazugeben dürfen, wenn du magst. 😉 Und ich danke dir, dass du dir die Zeit dafür nimmst (das Lesen dauert ja schon lange genug), denn das ist nicht mehr selbstverständlich. Ich selbst tendiere zunehmend dazu, still zu lesen und maximal auf Instagram zu kommentieren.

      Und stimmt, alles verändert sich – nicht nur die Bloggerei. Beneide die, die da sehr „im Flow“ sind und loslassen können, denn der Stress geht genau in dem Moment los, in dem du das nicht akzeptieren kannst. Wenn ich mal alles so gut loslassen könnte wie meine Blogs. Das Leben wäre wunderbar. 😉

      Schönes WE für dich!

      Gefällt mir

  2. Hach war schon ganz traurig das ich dir hier nix schreibseln konnte. Wollte dir aber auch nicht
    auf den Zeiger gehen mit einer Mail 😉
    Umso schöner das du die Kommis wieder angeschaltet hast \o/
    Auf Weibswort hab ich auch schon mal durchgeschaut, fein fein, mag ich 😊
    Lg Aurelia

    Gefällt mir

    1. Tu dir keinen Zwang an, Kontaktmöglichkeiten habe ich ja angegeben, damit (nette) Leser sie nutzen. 😉 Die deaktivierten Kommentare kamen aber in der Tat nicht gut an und na ja… vielleicht war die Idee doch nicht so gut. Bei meinem liebsten Yoga-Blog habe ich auch ziemlich blöd geschaut, als nicht nur die Kommentarfunktion futsch war, sondern auch die WP-typische Möglichkeit, wenigstens mit einem Like zu bekunden, dass dir der Post gefallen hat. Klar gewöhnt man sich dran und ich habe eh nie kommentiert. Aber ich hätte es gerne gekonnt, wenn ich es gewollte hätte. 😉

      Und ich freu mich sehr, dass du das Blog-Hopping mitmachst!

      ❤ lichen Gruß
      Anna

      Gefällt 1 Person

  3. Du ohne Blog kann ich mir eigentlich auch gar nicht vorstellen. Da wünsch ich dir also viel Freude am neuen Konzept und hüpf mal schnell zu Insta dich suchen 🙂
    Liebe Grüsse Ela

    Gefällt mir

    1. Nee. Das ist ein hochkompliziertes Filtersystem, bei dem am Ende nur die Leser mit von der Partie sind, die sich wirklich für meine Texte und mich interessieren. Vielleicht habe ich aber auch einfach nur einen Knall. 😎

      Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.