Gestatten: Kater, Muskelkater

Oder: Warum ich neuerdings nach drei Minuten aus dem letzten Loch pfeife. Yoga und ich… wir können seit geraumer Zeit nicht mehr so gut miteinander. Also habe ich Jillian Michaels und ihr „Yoga Meltdown“ wieder rausgekramt. Für mich ein tolles Workout mit Yogaelementen, aber kein Yoga. Darum mag ich es.

Nach ein paar Wochen mit Jillian kommt es allerdings, wie es kommen muss: Ich möchte auch andere ihrer Workouts ausprobieren. Meisterin der Verdrängung, die ich bisweilen bin, blende ich dabei jedoch mal wieder komplett aus, dass ich Jillian zwar wirklich, wirklich gerne mag, mit ihren Workouts aber gelegentlich ein paar Probleme habe. Mit 45 muss ich halt nicht mehr wie ein Eichhörnchen auf Speed durchs Wohnzimmer hüpfen. Und darüber hinaus folgen Schulter (li.) und Sprunggelenk (li.) mittlerweile ihren eigenen Gesetzen, weswegen ich manche der Übungen für mich anpassen oder gleich durch andere ersetzen muss. 

Da die Hoffnung ja zuletzt stirbt und sich meine Achillesfersen mit zunehmendem Alter quasi wie von Geisterhand in Luft aufgelöst haben könnten, hüpfte ich extrem gelenkschonend durchs Netz, um meinen Jillian-spezifischen Workouthorizont zu erweitern. Und siehe da… sie hat ein paar neue DVDs  rausgehauen. Die muss ich haben. Zumindest zwei davon. Weil ich beim Blick aufs jeweilige Cover lediglich einen Gedanken habe: Diesen Körper will ich. Und dazu braucht’s dann wohl das dazugehörige Workout und ein bisschen Photoshop, von nix kommt ja nix.

Tja. Die bestellten DVDs kamen. Und der verblendet-verblödeten Workoutenthusiastin, nämlich mir, wurden sofort die Grenzen aufgezeigt. „Der perfekte Oberkörper“ , also meiner, wird noch ein bisschen auf sich warten lassen, weil ich bis zu meinem 50sten Geburtstag vermutlich auf Level 1 rumdümpeln werde – da sind allerdings tolle Übungen dabei. Und von den „5×10 Minuten Workouts“ auf „10 Minuten Intensiv“ kann ich derzeit genau zwei durchziehen. In der Theorie. In der Praxis klappt es mit „Pilates Power“ wirklich hervorragend – alleine dafür hat sich der Kauf der DVD schon gelohnt.

Auch „Kickbox Blast“ ist großartig … nur so verdammt anstrengend. Was auch daran liegen kann, dass es völlig neu für mich ist. Nach anderthalb Minuten [leider kein Scherz] sehe ich zum ersten Mal schwer atmend auf die Uhr und nach drei Minuten keuche ich wie ein Marathonläufer, der sich mit letzter Kraft über die Ziellinie schleppt – nur ist meine Ziellinie leider noch 7 Minuten entfernt. Nach 6 Minuten gerate ich ernsthaft ins Wanken und und frage mich, warum ich nicht einfach gleich auf Shapewear und Photoshop setze und nach 10 Minuten bin ich ein Wrack – allerdings ein glückliches. Meistens. Es sei denn, ich habe mir darüber hinaus noch aus verschiedenen ihrer Übungen frei Schnauze ein kleines Workout zusammengestellt, ohne an die Folgen zu denken…

Muskelkater. Schlimmer Muskelkater. Vor allem in den Oberschenkeln. So schlimm, dass ich neulich kaum schlafen konnte und vor Wut fast geheult habe.  Mit Shapewear und Photoshop wäre das nicht passiert! Allerdings macht’s mit Jillian sehr viel mehr Spaß. Zumindest vor und nach dem Schmerz… 😉

Jillian

Und hier noch der offizielle Teil: Workout-DVDs sind böse und ich muss euch davor warnen. Macht das nicht nach. Eine DVD oder ein Online-Training ohne anwesenden [und hoffentlich qualifizierten] Trainer kann bei unsachgemäßem Umgang zu Verletzungen führen und ein Leben auf der Couch ist einem DVD-Workout vorzuziehen.

[Beitragsbilder: gratisography, privat]

 

28 Kommentare zu „Gestatten: Kater, Muskelkater

  1. Ich stelle im Mode-Einzelhandel immer wieder fest, dass der perfekte Körper nicht zwingend durchtrainiert sein muss – eher das Gegenteil ist meist der Fall … wirklich durchtrainierte Damen haben oft gerade wegen ihrer Muckis Passform-Probleme in Klamotten, die eher für halbverhungerte als sportlich durchtrainerte entworfen wurden … 😉
    Einen schönen, entspannten Tag für Dich! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Das glaube ich gerne. Wenn ich exzessiv trainieren würde, wozu ich zu faul bin, würden Hintern u. Oberschenkel auch eher nach Bodybuilder aussehen. Also passe ich schön auf, dass ich weiterhin in meine Klamotten passe. 😉

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

      1. häng mich gleich hier rein 🙂
        1x im leben ein paar wochen im fitnesstudio und mir haben weder jackets noch stiefel mehr gepasst…. ging gar nicht. wie jillian sah ich tatsächlich mal aus – nach einem herrlichem klettersommer – nur schmutziger.
        pass schön auf auf die ollen gelenke und gegen muskelkater hilft heiss baden, rotwein und zur not magnesium!
        xxxxx

        Gefällt mir

        1. Rotwein gegen Muskelkater?! Tatsächlich? Das ist so viel besser als Magnesium! 😎

          @Klamotten: Ich stelle hier gerade ähnliches fest. Vor drei Monaten schmal geschnittene Hose gekauft (nach ca. 20 Jahren wird es Zeit, der Bootcut auch mal untreu zu werden), die oben… nun ja… bissel weiter hätte sitzen können. Aber sie hat gepasst. Seither intermittierendes Fasten und Sport und nun sitzt sie oben so gut, dass ich fast einen Gürtel brauche (ich hasse Gürtel), dafür denke ich beim Unterbau: pass bloß auf, dass Hintern u. Oberschenkeln nicht mehr groß zulegen, sonst kannst du dich in der Hose nämlich nicht mehr hinsetzen. Oder doch: einmal hinsetzen (*hier fieses Geräusch von reißendem Stoff einblenden*) und damit zur Lachnummer werden. 😛

          Das mit den ollen Gelenken war nicht nett. Aber treffend. *g*

          ❤ lichen Gruß!

          Gefällt mir

  2. Ich bewundere Deine Disziplin, solche Dinge zu Hause durchzuziehen!!! Egal, wie lange, aber allein schon der Muskelkater zeigt ja, dass Du Dich schwer reingehängt haben musst. Ich würde aufgeben – schon beim 2. leichten Keuchen – spätestens! Wenn ich niemanden vor mir habe, der mich zu Bewegung zwingt, mach ich nicht mehr mit. Insofern: Sei stolz auf Dich!

    Lieben Gruß
    Gunda

    Gefällt mir

    1. Danke dir. Das bin ich – ein bisschen stolz auf mich. Weil es auch ein Schritt in die richtige Richtung ist(hoffe ich, würde jetzt nicht wissen wollen, was ein Physio dazu sagt 😏). Nämlich: Die Grenzen der Komfortzone Schritt für Schritt erweitern, zur Not in Babyschrittchen oder mit so einem Kickbox-Gewedel. Und Dinge tun, bei denen ich kurz zuvor noch gedacht habe, um Himmels willen, das kannst du nicht machen/das ist nichts für dich. 😉

      @Disziplin: Das klappt wohl vor allem, weil ich Jillian äußerst motivierend und ziemlich cool finde. Anderenfalls wäre es zum Scheitern verurteilt…

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  3. Haha Anna, sehr gelungen.ICh muss schmunzeln und erkenne mich wieder. Ich habe auch schon mit Jillian trainiert (Youtube) sehr sehr effektiv.( Ist eine Weile her, da hatte ich noch nicht so Knieprobleme). Also klar dass Du Muskelkater hast 🙂
    Schönen Abend, liebe Grüße Tina

    Gefällt mir

    1. Hör mir uff. Habe -vorerst nur im Geiste- gerade noch ein paar Übungen gestrichen. Selbstverständlich nur, weil ich hier zu wenig Platz habe und nicht, weil sie mich zum Orthopäden treiben würden. 😎

      Schönen Abend dir!

      Gefällt mir

    1. Na ja, da ich derzeit bzgl. der Blogausrichtung ein bisschen unschlüssig bin, wollte ich es mal einen Post lang als Fitnessbloggerin ausprobieren. Quasi als Gegengewicht zu diesen hübschen und sehr jungen Fitnessmodels. *g* Aber keine Sorge, das war nur ein Ausrutscher. Mache demnächst wieder das, was ich seit einigen Posts mache. Blogpausen ankündigen und *mimimi…ich weiß nicht, worüber ich bloggen soll“ schreiben. 😏

      Schönen Abend für dich!

      Gefällt mir

      1. Du brauchst keine Blogausrichtung!
        Sei einfach du selbst und tippe drauf los… (Anna, das) weib and the city, das ist Blogausrichtung genug 🙂

        Gefällt mir

        1. „Sei einfach du selbst“?! Ja aber… wer bin ich und wie schlimm ist es? 😛 Nee, es wird schon. Da haben gerade zwei weitere winzige Ideen („Hallo, wir wollen ein Post werden!“) um die Ecke geschaut. 😉

          Gefällt mir

  4. Hui, hatte schon wehweh beim Lesen 😀 Bin ja so ein Sportmuffel. Also meinen Respekt hast du, das du bis zum Muskelkater trainiert hast!

    Liebe Grüße ❤

    Gefällt mir

    1. Weißt du, was unfassbar ist? Ich war auch ein Sportmuffel. Schlimmes Schulsporttrauma. Die Pfeife, die zuletzt (nee, als Vorletzte) in die Mannschaft gewählt wurde. Habe Jahre gebraucht, um zu registrieren, dass Sport Spaß machen kann – wenn’s passt. 😉

      ❤ lichen Gruß!

      Gefällt mir

  5. Also, mein Respekt ist dir ebenfalls sicher. Das wäre so ziemlich das Letzte, das mir in den Sinn käme, mit einer DVD oder YouTube zu Hause zu trainieren. Hut ab vor soviel Disziplin!
    Früher einmal zum Zeitalter des Videorekorders hatte ich eine Callanetics Videokassette. Das habe ich wohl eine ganze Zeit lang durchgezogen, aber mehr ist und war nicht drin.
    Wenn Sport, dann Laufen und das vorzugsweise im Wald. Aber das ist eben auch nicht jedermanns Sache.

    Lieben Gruß
    Sabine

    Gefällt mir

    1. Ich beneide dich, weil du „einfach so“ (mit „ein bisschen Training“ 😉 ) joggen kannst. Habe das aus Sicherheitsgründen streichen müssen… ein paar Mal zu oft den Boden geknutscht. Und Walking alleine reicht halt nicht, da bin ich echt dankbar, dass Jillian auch Hausbesuche macht. 😏

      Herzlichen Gruß!

      Gefällt mir

  6. Ach, die Jillian. Die mag ich. Mir hat die auch schon fiesen Muskelkater beschert. Aber das vergeht 🙂 Nur hüpft die gute Frau immer so. Und ich darf nicht hüpfen. Und nicht laufen. Ich darf Hallenhalma spielen. Grumpf. Ich glaub, ich grab doch einfach die Jillian wieder aus und mache heimlich und nur linksbeinig mit *grins*
    Liebe Grüße
    Fran

    Gefällt mir

    1. Wir verstehen uns, was Jillian angeht. Genau darum mag ich Yoga Meltdown. Da hüpft sie nicht. Fische mir jetzt aus ihrem Workouts all die Übungen raus, in denen weder gehüpft noch ganz fies auf die Schulter gegangen wird. Und dann mach ich mir mein eigenes Workout. Ist das nun völlig bescheuert oder genial? Ich weiß es nicht… Das muss wohl Liebe sein. 😎

      Und bei dir… *seufz* du brauchst echt nen Personal Trainer, der dir dein Programm um den lädierten Fuß zusammenstellt. Wobei… wie wäre es mit Bogenschießen oder Gummistiefelweitwurf? Auch wunderbar fürs Büro geeignet. 😇

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  7. Ich muss grinsen bei dem Text…. Ich hatte bei einer ganz einfachen Yogaübung (Arme verschränken und sich quasi nach vorne herab beugen) das Gefühl gehabt „ach, da gehen noch 2 – 3 cm mehr herab beugen“ – ganz leicht und fluffig ging das auch – und dann hatte ich abends solche Schmerzen und die nächsten fünf Tage am Stück, dass ich vor Muskelkater nicht mehr laufen oder liegen konnte. Dabei habe ich nicht mit Gewalt agiert oder so, sondern gemerkt, dass es noch ein bisschen tiefer geht aber das war dann schon eins zuviel. Danach bin ich wieder in die verdammte „Innerer-Schweinehund-Phase“ getreten und die bis jetzt (leider auch aus anderen Gründen) nicht mehr verlassen.

    Von daher „Chapeau“, dass Du so dabei bleibst!

    Lieben Gruss
    Clara

    Gefällt mir

    1. Sorry, aber jetzt musste ich gerade lachen. „Ganz leicht und fluffig“, ja… so fängt es immer an. Und dann… zack… ausgeflufft. Manchmal bist du einfach nur noch froh, wenn der Schmerz nachlässt. Und das, was du da hattest, klingt sehr schmerzhaft.

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  8. Ha, wusste ich doch, dass ich es mit meinen Yoga- und Pilates-DVDs genau richtig gemacht habe… ich hab sie unter äußerster Kraftanstrengung ganz hinten ins Regal geräumt, um die Verletzungsgefahr zu minimieren… 😉
    Liebe Grüße, liebe Anna!

    Gefällt mir

    1. Oh Mann, dann steht die arme Frau Fröhlich jetzt ganz hintem im Regal?! Bravo. Das hast du gut gemacht. Mit Jillian wäre dir das nicht passiert. Die hätte dir was gehustet. 😎

      Herzlichen Gruß, liebe Frau Vau. Und P.S: Du hast eine tolle Blogroll. Ich hüpfe jeden Tag zu dir rüber und von dort aus durch die Bloggerwelt. 😉

      Gefällt mir

  9. *Kicher* Anna ich bewundere dich. Ich hatte bei meinem letzten Yoga eine furchbare Rückenzerrung 😉 Mußte dazu sogar zur Physiotheraphie *schäm*
    Was ich so toll finde ist, dass du deinen Sport zuhause ganz alleine durchziehst. Dafür hätte ich einfach kein Durchhaltevermögen. Ich quäle mich dafür 3 Mal die Woche ins Fitti. Macht mir zwar keinen Spass, aber naja, wenn man älter wird ist das Leben halt kein Wunschkonzert damit man seinen Körper halbwegs in Schuss hält.
    Liebe Grüße
    Nila

    Gefällt mir

    1. Ich bewundere dich, weil du regelmäßig ins Fitti gehst! Manchmal hätte ich da auch Lust drauf. Aber die Muckibuden, die hier ums Eck sind…na ja… da trainieren u.a. der Junior und „seine Leute“. Da würde ich mich einfach nur schrecklich alt fühlen (und zwischen diversen aufgepumpten Typen auch recht fehl am Platz). Oder nur um 23 Uhr trainieren können, wenn kaum einer da ist – da mache ich aber meinen Schönheitsschlaf, von nix kommt nix. 😎 Nee, wenn das (bezahlbare! und für mich geeignete) Studio nicht in der Nähe ist, ziehe ich es nicht durch. Von daher passen Jillian und ich echt gut zusammen.

      Und Yoga kann (wie andere Sportarten natürlich auch) echt böse sein. Eine falsch(e ausgeführte) Übung und zack. Bei mir war es vor Jahren der Pflug. 2 Min. vor, zurück, vor, zurück und aus. Konnte mich vom Rücken nur noch auf die Seite rollen und ein paar Tage wie ein Bandscheibenpatient durch die Wohnung krüppeln. Seither bin ich mit dem Pflug durch. 😉

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  10. Hallo Anna,

    just heute habe ich meine neue DVD „Der perfekte Oberkörper“ ausgepackt und mich ans Level 1 gemacht.
    Schöne neue Übungen und ich mach halt, was ich kann. Einarmige Burpees schon mal nicht, haha. Oder kannst du die?

    Gefällt mir

    1. Im Tagtraum kann ich die. *g* Aber sonst lasse ich schön die Finger davon. Meine Schulter würde mir da sehr schnell meine Grenzen aufzeigen und das wäre echt schade, weil da wirklich tolle Übungen dabei sind. 😉

      Viel Spaß wünsche ich dir!

      Gefällt mir

  11. Sorry, aber jetzt konnte ich doch vor lachen nicht mehr… ich habe diverse Jilian DVDs daheim und ja, ich benutze sie auch… bevorzugt Shred und …. Folgevarianten und ja, auch nach zig Einheiten, bin ich nassgeschwitzt und völlig am Ende und das ist mit Marathon (nee mehr als 5 km laufe ich nicht) nicht zu vergleichen… das schaffe ich inzwischen lockerer, aber Jilian schafft einen.
    Liebe Grüße Jacky

    Gefällt mir

    1. Jillian schafft einen in der Tat und wenn ich deinen Kommentar lese, fühle ich mich schlagartig besser und weniger abgewrackt. *g* Mache derzeit „Pilates Power“ (10 Min.) und anschließend das Oberkörper-Workout (30 Min. nur Level 1, die Einsteigerübungen) und bin platt hinterher. Zwar auf eine angenehme Art, aber doch platt. Habe das auf (m)einen miserablen Trainingszustand geschoben, aber offenbar liegt’s nicht an mir, sondern an Jillian. 😛

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

Kommentare machen das Bloggen bunter und ich freue mich, wenn ich hier keine Selbstgespräche führen muss. ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s