The Blue Sky Tag

Ihr merkt, dass es hier momentan ein bisschen ruhiger ist. Und das, obwohl ich weltbewegenden Kram zu erzählen hätte. Kleiner Scherz. Kostprobe gefällig? Nach 7 Jahren hat mein Sleek & Curl von Remington gestern das Zeitliche gesegnet und das ist wirklich tragisch. Endlich haben die Haare eine fürs Curlen sinnvolle Länge bis knapp über die Schulter erreicht, sodass es nicht mehr nach „explodiertes Sofakissen“ aussieht und dann das. Was noch? Die Waschmaschine macht neuerdings nach jedem Waschgang ein Pfützchen. Indiskutabel. Das Teil ist gerade mal 4 Jahre alt. Vier! Tja… weltbewegende Probleme, ich sag’s ja.

Sonst gäbe es noch über dieses und jenes zu schreiben – leider ist nichts davon für die Öffentlichkeit bestimmt und Posts à la Mehrwert oder Schenkelklopfer sind gerade aus. Darüber hinaus macht sich bei mir so eine Art Onlinemüdigkeit breit. Das Leben findet eben offline statt und viel zu oft wird man plötzlich daran erinnert, dass alles endlich und nichts von Dauer und die Gesundheit unbezahlbar ist. Wen interessieren da Glätteisen und Waschmaschinen? Praktischerweise hat mich die liebe Meike von Wunschmaterial für den Blue Sky Tag nominiert. Und obwohl ich mich erst ein wenig gesträubt habe [ups… habe ich doch glatt für einen Moment mein Ja-Experiment vergessen] und eigentlich auch kein Stöckchenfreund bin, nutze ich die Chance jetzt doch, um mal ein Lebenszeichen abzusetzen.

1. Was ist momentan dein größter Wunsch? Na das werde ich euch auf die Nase binden… Habe die Erfahrung gemacht, dass kleine Wunschpflänzchen am besten gedeihen, indem man sie einfach in Ruhe lässt und nicht ständig an ihnen rumzerrt – oder sie zur Diskussion stellt. Und außerdem ist das mit den Wünschen so eine Sache, hatte ich ja hier schon erwähnt – siehe Punkt 4.

2. Liest du Zeitschriften? Und wenn ja, welche? Ich lese Frauenzeitschriften und ich stehe dazu. Lese gerne mal – die Betonung liegt auf mal! –  Elle, Vogue oder Allegra – Gott hab sie selig – und alle Jubeljahre Donna oder Brigitte Woman. Momentan habe ich ein Mini-Abo der InStyle zu laufen [ich bin ein großer Fan der Mini-Abos und nach drei Heften bin ich auch immer zuverlässig kuriert und muss ein paar Bücher lesen]. Und schon nach Heft 2 [für mich] wusste ich wieder, warum ich Zeitschriften – so gerne ich sie gelegentlich lese – nur in homöopathischer Dosis ertragen kann. Vorgestellt wurde der „legendäre Airport Style“ von Rosie Huntington-Whiteley, der im Sekundentakt auf Pinterest gepostet wird. Kleiner Schönheitsfehler: Frau Huntington-W. brezelt sich nur für den Weg zum Flieger so auf, im Flieger selbst entert sie erstmal die Toilette, um sich bequeme Klamotten überzuwerfen. Was für eine dämliche Maskerade. Und Claudia Schiffer geht nicht spazieren – sie macht „Oxygen Walks“. Das war wieder so ein Moment, in dem ich dachte, wenn du schon unbedingt das Hirn einschalten willst, dann solltest du halt nur auf Arte oder Wikipedia unterwegs sein.

3. Wann hast du zum letzten Mal schallend gelacht und warum? Als ich gestern im Netz unterwegs war. Da ich aber gut erzogen bin und mir vorgenommen habe, nur noch auf positiv Erwähnenswertes zu verlinken, werfe ich mir den Mantel des Schweigens über.

4. Der Duft deiner Kindheit? Sorry, ich muss passen. Es gibt Bücher meiner Kindheit [Hanni u. Nanni], Serien meiner Kindheit [die ZDF-Weihnachtsserien], Orte meiner Kindheit [der Garten meiner Oma oder die Fensternische in meinem Zimmer, in der ich total gerne gelesen habe] oder die Aussicht meiner Kindheit [jedes Jahr dieselbe Ferienwohnung in Altensteig mit fantastischem Ausblick]. Aber einen Duft? Nein.

5. Lieber ein Haus am See oder eines am Meer? Unbedingt am Meer. Was soll ich mit einem See, wenn ich ein Meer haben kann?

6. Welcher Song beschreibt dein Leben gerade am besten? Hm… vielleicht „Searchin‘ my Soul“ von Ally McBeal… ähem… Vonda Shepard. [Tja… nichts von Disturbed, wer hätte das gedacht…]

7. Wann hast du zuletzt eine Postkarte geschrieben? Und an wen? Das ist schon ewig her. Postkarkten verschicke ich ja schon deshalb nicht gerne, weil ich das Postgeheimnis total klasse finde und es hasse, dass jeder mitlesen kann [darum blogge ich auch…?!], weswegen ich auf Postkarten nur banales Zeug schreibe. Dummerweise hasse ich es aber auch, banales Zeug zu schreiben. Und darum… blogge ich auch?! Was tun sich da nur für Abgründe auf…

8. Wie würdest du deinen eigenen Stil beschreiben? Ohne Jeans bin ich nicht überlebensfähig und ich mag es tendenziell lieber einen Tick zu lässig, als zu overdressed. Außerdem steckt tief in meinem Herzen ein kleiner Hippie, der bei allem rebelliert, was mit „Business-Klamotten“ zu tun hat. Auf (m)einem Pinterest-Board habe ich ein paar Inspirationen gesammelt, die mich vom Stil her sehr ansprechen und die mich daran erinnern sollen, nicht immer routinemäßig zur üblichen Alltagsrüstung zu greifen. Dummerweise bin ich momentan recht selten auf Pinterest unterwegs…

9. Wann hast du zuletzt etwas richtig Unvernünftiges getan? Ich kann mich nicht daran erinnern. Wobei: definiere unvernünftig… oder lieber doch nicht. Ich verliere eh.

10. Wie sieht dein perfekter Tag aus? Ich hasse diese Frage ebenso sehr wie „Wo siehst du dich in 2-10 Jahren?“ Ich habe keine Ahnung, wie mein perfekter Tag aussieht – momentan wäre das auch eher eine Vorstellung von meinem perfekten Tag und Vorstellungen entpuppen sich zumindest in meiner Realität nur selten als Volltreffer. Allerdings gewinne ich (fast) jedem Tag ein paar wunderbare – wenn auch nicht unbedingt perfekte – Momente ab. Das ist doch schon mal ein Anfang und bitte… was im Leben ist schon perfekt? Das perfekte Leben gibt’s doch eh nur auf Instagram oder in Lifestyle-Blogs.

11. Drei Dinge die du zum Glücklichsein brauchst? Freiraum. Bücher. Meer – nicht zwingend in dieser Reihenfolge. Und ich bräuchte unbeding auch noch ein viertes Ding: Essen! Und… ach lassen wir das.

Wie immer gilt: Ich werde niemanden nominieren und auch keine neuen Fragen stellen, aber nehmt euch das Stöckchen gerne mit und schnitzt es euch so zurecht, wie es euch gefällt…  😉

30 Kommentare zu „The Blue Sky Tag

  1. na ein glück – dass ein stöckchen in deine richtung geschmissen wurde!!
    vermisste dich – nur ein ganz klein wenig 😉
    @punkt2: das nennen die legendären style!! offensichtlich ist der standard schon so weit gesunken dass man schon froh sein kann wenn die leute nicht in ausgebeulten buxen, bekleckertem hemd und adiletten angeschlurft kommen…. ts. style! ich lach mich tot!
    und glätteisen/lockenstäbe machen eh nur die haare kaputt!
    ;-P
    alles liebe! xxxxx

    Gefällt mir

    1. Kannste mal sehen, da muss man mir erst ein Stöckchen an den Kopf werfen, damit ich reagiere. So weit ist es schon gekommen.

      @2: Du und der Bahnwärter, IHR solltet euch mal für eine „Airport Style“-Fotostrecke zur Verfügung stellen. Das bleibt mit Sicherheit in Erinnerung. Allerdings ist Individualität wohl nicht massentauglich. 😉

      @Glätteisesen: Ist doch gar nicht wahr. Die machen die Haare nicht kaputt. Die Hersteller versprechen, dass es total schonend ist, wenn du die Haare mal eben bei 230°C bügelst oder curlst! 😎

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

        1. Ich verrate dir was, aber nicht lachen. Immer, wenn ich irgendwo Störche sehe, dann wird mir ganz flau und ich denke, dass die Viecher bloß schnell Leine ziehen sollen, so verkorkst hat mich diese „der Klapperstorch bringt die Kinder“-Geschichte. 😛

          Gefällt mir

  2. Wie du es schaffst nix so recht zu sagen zu haben und dann muss man doch dolle schmunzeln beim lesen. Vermutlich könntest du auch mir verhasste Anleitungen amüsant erscheinen lassen 🙂
    Liebe Grüsse Ela

    Gefällt mir

    1. Hach, danke. Und weißt du, was einer meiner Träume ist? Aus Schei**e Gold machen. Aber das mit den Anleitungen wird nix. Schon deshalb, weil ich sie nicht lese. Auspacken, rumprobieren, um Hilfe schreien. So läuft das. 😉

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  3. Es gibt eine Handvoll Blogs, die klicke ich jeden Tag an – ganz ohne Email-Erinnerung – weil sie mich inspirieren, mich immer wieder zum nachdenken bringen oder auch einfach nur laut auflachen lassen. Dazu gehört eindeutig auch dieser Blog. 🙂

    Apropos schallend gelacht und warum:
    Ich habe grad vorhin über diese whatsapp einer Freundin herzlich gelacht:
    „Wenn dich deine Frau wütend mit „Weisst du, was mir überhaupt nicht passt?!“ anschreit, dann ist „Größe 36“ sicher die falsche Antwort…. 🙂 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Du schreibst immer so tolle Kommentare. Hach… danke. 😉 Und genau deswegen will ich das Blog eigentlich nicht nur mit Pillepalleposts füllen, weil ich euch wenigstens zum Lachen (vorzugsweise) oder zum Nachdenken (besser als nichts) bringen möchte, aber gut… manchmal muss man auch Abstriche machen.

      Und ich habe gerade schallend gelacht. Böse. Aber gut. 😛

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  4. Hallo Anna! Recht hast du, nie die Wünsche zerreden. 🙂
    Schließe mich Beate an, der Sommer steht vor der Tür, da trocknen die Haare ganz wunderschön im Sonnenschein ❤

    Viele liebe Grüße!

    Gefällt mir

    1. Ganz genau. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. 😉

      Stimmt schon, die Haare trocknen ganz wunderbar an der Luft – das dauert auch nur etwa 5 Stunden und sieht ungestylt katastrophal aus. Die Haare sind einfach zu dick und dank der Naturwellen (weiß der Henker, woher die plötzlich kommen) gehen sie nur in die Breite gehen. Noch haben sie einfach nicht die Länge erreicht, in der sie sich aushängen – also bekommen sie bei Bedarf was mit dem Glätteisen verpasst. In meinem Alter soll frau doch eh keine langen Haare mehr tragen, aber bis ich sie wieder altersgerecht abschneide, weil ich sie verbrutzelt habe, sollen sie gut aussehen. 😎

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  5. Hej Anna, immer wieder spannend, solche Fragen-Antworten-Spiele! ;oD Und so’n bisschen Onlinemüdigkeit grassiert auch bei mir im Moment (neben der Frühjahrsmüdigkeit- eine Kombi, die es nicht einfach macht, *gg*!). Bin auch ein wenig kommentar- und postingfaul, und trotzdem kann ich irgendwie doch nicht ohne….
    Business-Klamotten jedwelcher Art sind für mich ein rotes Tuch. Alle. Ich mag nicht uniformiert in der Gegend rumrennen. Nicht mal in der Klinik. Im Ambulatorium tragen wir MTA’s unsere privaten Klamotten, und das ist gut so. Ich glaub, sobald wir in weisse Sachen gesteckt werden kündige ich!
    Und ich geb der Frau BWH Recht: Was heute als Stil bezeichnet wird, lässt mich nur noch müde grinsen. Da kommt irgendwie gar nichts mehr, was mich aus den Schuhen hauen würde. Zumindest nicht auf den Catwalks dieser Welt. Alles gleich, als genormt. Irgendwie. Stink-lang-wei-lig. Oder so völlig verrückt und überkandidelt, dass es nur noch um die Show geht und keiner die Sachen anziehen kann. Da lobe ich mir alle, die sie einen Deut darum scheren, was grade angesagt ist, und einfach ihr Ding durchziehen.
    Kindheits-Erinnerungsduft? Na, die Waffeln meiner Oma. Mit viel Vanillezucker. Ihr Parfum. Der Holzherd auf der Alp. Und der erdige Geruch im Naturkeller unseres Häuschens auf ebendieser Alp. Feuchte Hundehaare. Etcpepe. Die Liste könnte ich noch beliebig verlängern!
    Du kriegst Naturwellen? Moaaahhh. Meine Naturkrause verdünnisiert sich gerade. Verdammt. Da wollte ich immer gerades, glattes Haar haben (damit ich mir mal einen Undercut-Bob schneiden lassen kann, ne??), und jetzt?? Jetzt wünsch ich mir meine Krause zurück. Sowas Blödes.
    Nüjaaa. Glücklich, wer keine grösseren Sorgen hat, ;oD!
    Schönen Aaaaben noch, ganz herzliche Grüsse!

    Gefällt mir

    1. Die Phase der Frühjahrsmüdigkeit habe ich schon hinter mir, aber das mit der Onlinemüdigkeit ist blöd. So kann man sein Blog natürlich auch an die Wand fahren. Aber gut, wenn ich nichts zu sagen habe, dann halte ich die Klappe. Nicht nur online. Wahrscheinlich werde ich irgendwann eine verschrobene Alte, die mit Trilliarden von Büchern in einem Baumhaus lebt (es ist ein sehr großes Baumhaus).

      @Haare: Jepp, ich bekomme Naturwellen. Die Haare waren mal so aalglatt, dass der Bob alleine in Form gefallen ist, auch wenn das gar nicht meine Frisur war. *g* Du kannst dir vielleicht vorstellen, wie dämlich ich geschaut habe, als die Haare plötzlich so ein Eigenleben entwickelt haben. Da die Haare (normalerweise) hier im Blog aber gar kein Thema mehr sind (kein Rumgeflenne, keine Shampootests, kein „die Übergangsphase ist so blöde“-Geseiere etc.), kannst du auch sehen, dass wir uns mittlerweile miteinander arrangiert haben. *seufz* Und noch ein Thema, das wegfällt. Ist das nicht ätzend? Ildikó von Kürthy füllt ganze Bücher mit dieser „meine Haare sind schei**e und meine Schenkel zu fett“-Thematik und ich? Ich bin eine arme Wurst.

      @Stil:Bei Stil denke ich automatisch an Audrey Hepburn, Marilyn Monroe, Grace Kelly oder Jackie O. (wobei deren Stil jetzt nicht so mein Ding ist). Und wenn ich lese, wer heute so als Stil-Ikone bezeichnet wird, dann zucke ich ein bisschen zusammen, weil Stil ja ein Gesamtpaket ist, das sich nicht nur auf die Klamotten bezieht. Was nicht heißt, dass ich nun eine grandiose Stil-Kanone bin, aber kritisieren ist halt leichter als vorleben. 😉

      Lieben Gruß ins Hummelland! 😉

      Gefällt mir

  6. Über den „legendären Airport-Style“ habe ich mich auch königlich amüsiert. Und online diverse Male schallend gelacht 😉 Manchmal ist das besser als jede Satire.
    Zur Storchen-Abhärtung lade ich dich hiermit übrigens herzlich zu mir ein. Da fliegt mindestens fünfmal am Tag so ein hübscher Vogel übers Haus. Anfangs habe ich mich tatsächlich geduckt *gröl*. Aber mit der Zeit ging`s dann.
    Liebe Grüße
    Fran

    Gefällt mir

    1. Der „Airport-Style“… ja… (wobei ich den „Oxygen Walk“ noch dämlicher finde. Was denkt man sich, wenn man so einen Scheiß schreibt?!), der bleibt mir in Erinnerung – aber nicht positiv. Nix gegen Rosie H-W. die Frau sieht irre gut aus und den Style mag ich auch, aber ne Luftnummer ist das trotzdem. Und geh mir wech mit Störchen! Mein Kopf weiß selbstverständlich, dass mir der Klapperstorch nicht gefährlich wird – ich habe damals die Bravo gelesen, ich bin aufgeklärt. *g* Und trotzdem denke ich jedes Mal, sobald ich einen Storch sehe „ach du Schei**e“. Und alleine die Vorstellung, so viele davon in der Nähe zu haben… nein, nein, nein (pfeif auf das Ja-Experiment). Was ist, wenn Dr. Sommer doch gelogen hat?! Der muss das nicht ausbaden… 😎

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  7. Bei Punkt 1 bin ich auch bei Dir. Ist so wie mit Sternschnuppen und ausgefallenen Wimpern. Was wünschen, schweigen und dann genießen! Überhaupt ein schönes Frage-Stöckchen – und dann noch Deine unterhaltsamen Antworten dazu! Hat mich alles sehr gefreut.

    Und Klodia ist die Blondiercreme nach Jahrzehnten jetzt echt in die Gehirnwindungen gekrochen? Das man da mal durchlüften muss verstehe ich.

    Liebe Grüße
    Bärbel ☼

    Gefällt mir

    1. Bin mir gar nicht sicher, ob ich überhaupt schon mal eine Sternschnuppe gesehen habe – ich kann mich nicht erinnern. Aber mit ausgefallenen Wimpern kann ich dienen und selbstverständlich bleibt das, was ich mir dann wünsche, streng geheim. So geheim, das nichts passiert. Ich sag’s ja: Erfüll dir deine Wünsche selbst sonst tut’s niemand. 😉

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  8. Was ist das nur, dass wir plötzlich Locken bekommen? Hatte früher auf keinen Fall solche Locken wie jetzt mit 50. Also Anna sei auf alles gefasst 🙂
    Du bist an blauhimmeligen Tagen aber sehr lustig. Zum Glück hast Du Dir das Stöckchen geschnappt 🙂
    Und ehrlich ich bin so froh dass Du bekennende Frauenzeitschriftenleserin bist, sonst wäre ich die Einzige :))
    Schönen himmelblauen Donnerstag, liebe Grüße, von der immer noch intervallfastenden Tina 😉

    Gefällt mir

    1. Okay, jetzt musste ich doch kurz durchatmen. Wer weiß, wohin das noch führt…. *g* Aber wie sagte eine liebe Mitbloggerin mal so schön? „Krauses Haar, steckt der Teufel drin“. Ja, ja… da könnte was dran sein. 😉

      Und Tina, wir können uns wirklich was darauf einbilden, dass die ganzen Frauenzeitschriften nur für uns gemacht werden, weil die ja sonst niemand liest. Ist das nicht fantastisch, was für eine Marktmacht wir offenbar sind? Wer hätte das gedacht… 😎

      Lieben Gruß u. ein schönes Wochenende für dich!

      P.S: Bin auch immer noch dabei und ich kann u. mag auch gar nicht mehr damit aufhören. Fühlt sich gut an, sieht besser aus. Passt. 😉

      Gefällt mir

  9. Ja, ja, manche Fragen – da fragt man sich, ob der Frager vielleicht zu wenige (oder gar zu viele???) Oxygen-Walks hinter sich hat. Die obligatorische Mitarbeitergesprächs-Standartfrage: Wo siehst du dich in 5 Jahren? hab ich mal wahrheitsgemäß mit „Mein Gott, ich weiß ja noch nicht mal, was nächste Woche ist…!!!“. Seitdem wurde ich das nicht mehr gefragt, hihi.
    Frauenzeitschriften kann ich auch nur im homöopatischen Dosen ertragen, sie hinterlassen bei mir immer so eine innere Leere… (je länger ich beim Arzt warten muss, desto schlechter wird’s mir… wobei ich sagen muss, dass ich in den Wartezimmern wirklich jeden Müll lese, auch Bunte und sowas…) aber ich schau sie mir trotzdem an, auch die INStyle. Weil nur Bücher geht auch nicht… zu viel Realität! Also pendele ich hin- und her…
    Deine Artikel sind unglaublich lustig und intelligent, man nennt sowas glaub ich, Humor. Ja, echt toll und selten in diesem Land…
    Danke und liebe Grüße, Maren

    Gefällt mir

    1. Sehr schön. Ganz genau meine Antwort auf die Frage: „Wo siehst du dich in 5 Jahren?“ Woher soll ich denn wissen, was nächste Woche ist? Oder in 4 Wochen? Und warum soll ich mir den Kopf darüber zerbrechen, wo ich mich in 5 Jahren sehe, wenn nachher wahrscheinlich doch alles anders kommt als geplant? Hätte mir vor einem Jahr jemand prophezeit, dass ich mal (fast) alle meine Pilcher/Lindström-Schmonzetten entsorge oder mir jetzt, nachdem ich es jahrelang erfolglos versucht habe, die Haare wachsen lasse, hätte ich ihm nen Vogel gezeigt. Und doch ist genau das eingetreten. Also … wer weiß schon, was morgen ist? 😉

      Eine innere Leere fühle ich, wenn ich zu viel in der (Online)Welt des schönen Scheins unterwegs bin. Hat für die Seele in etwa so viel Nährwert wie ein Honigtoast für den Körper. Da lese ich lieber eine Runde Harry Potter, ist ähnlich nah an der „Realität“ – zumindest an meiner. Aber um ein bisschen beim Lifestyle-Bullshit-Bingo mitspielenzu können, müssen eben auch mal Zeitschriften her. Sonst wüsste ich ja gar nicht, dass es Oxygen Walks gibt. *g*

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  10. Hach, (wieder mal) so unterhaltend, Deine Antworten zu den Fragen:)

    Jaja, das mit den Wünschen äußern, lieber gedeihen lassen und so… Sehe ich mittlerweile auch so und bereue es eigentlich ein wenig, die Sache mit meinem Buch schon so lange vorher an die große Glocke gehängt zu haben. Davon überhaupt nicht erzählt zu haben und dann plötzlich mit nem Buch dahergekommen zu sein, bäm! Das wäre so cool gewesen…. 😉

    Gefällt mir

    1. Das verstehe ich. Ich war neulich auch drauf und dran, hier im Blog was auszuplaudern und dann dachte ich, nee, lass mal lieber. Alles zu seiner Zeit. Blöde mit den Wünschen ist nur, dass ich sie teilweise nicht mal mir selbst eingestehe. *hüstel* Daran muss ich dringend arbeiten. Aber ganz dringend. 😉

      Die Sache mit deinem Buch ist trotzdem cool. Und es bleibt dabei: Ich hätte gerne eine von der Autorin signierte Version, okay? 😉

      Gefällt mir

Kommentare machen das Bloggen bunter und ich freue mich, wenn ich hier keine Selbstgespräche führen muss. ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s