HalloSpleen

Rund um Halloween darf es gruseliger werden – leider kann ich nicht so richtig gruselig. Nur ein bisschen. Und deswegen widme ich mich Spleens, die ja durchaus gruselige Ausmaße annehmen können. Interessante Einblicke ins spleenige Verhalten eurer Mitmenschen gewährt euch übrigens auch Spleen24. Schon ein kurzer Ausflug dorthin zeigt euch: Ihr seid nicht allein, womit auch immer, und es gibt immer jemanden, der noch ausgetickter ist. Wunderbar, oder? Fühle ich mich doch gleich besser, zumal ich ja auch nicht alle naselang einen Ally Mc Beal-Marathon absolvieren kann, weil Spleens selten charmanter und sympathischer rübergebracht wurden, als von John Cage und Ally und ich mich „in Anwesenheit“ der beiden schlagartig ein bisschen normaler fühle. Doch so zauberhaft die beiden sind, sie sind eben nur fiktiv.

Und da ist es sehr befreiend zu erfahren, dass es echte Menschen gibt, die nie die Wurstzipfel essen können. Oder welche, die schon lange vor der Haustür den Schlüssel aus der Tasche holen [ich auch!] und solche, die beim Anblick von Polizisten nervös werden [moi]. Es gibt sogar Menschen, die immer mit Anlauf ins Bett springen, damit ihnen das Monster unter dem Bett nicht in die Knöchel beißen kann und daneben nehmen sich meine Macken doch vergleichsweise harmlos aus, finde ich ….

  • Obwohl mir Halloween schnurz ist, liebe ich zurechtgeschnitzte Kürbisfratzen, Jack Skellington und schräge Halloween-Deko [schön anzusehen auf meinem Pinterest-Board], so sie nicht zu ekelig ist. Ich bin sogar kurz davor, die ganze Wohnung halloweenmäßig zu dekorieren obwohl ich weder Halloween feiern werde noch diesem Kommerz rund um den Kürbis was abgewinnen kann und ohnehin der Samhain-Typ bin. Und nein, ich kann das selbst nicht nachvollziehen, aber ich habe auch nie behauptet, dass ich mich selbst verstehe. Wie langeweilig wäre das, wenn man sich selbst nicht mehr überraschen kann und sich völlig durchschaut.
  • Verbinde ich mit einem Kleidungsstück wirklich blöde oder unangenehme Erlebnisse, fliegt es raus – ich kann und mag es nicht mehr tragen und ich möchte es nicht mal mehr im Schrank haben. Aus diesem Grund werde ich auch nie für ein echtes High-Fashion-Teil sparen. Undenkbar, wenn meine neue Robe oder die tollen Manolos blöderweise mit so unangenehmen Erlebnissen verknüpft werden, dass ich sie rauswerfen muss…
  • Wenn ich den Tisch decke, darf das Messer nie mit der Schneideseite in Richtung einer Person zeigen und das nicht mal kurzfristig, wenn ich das Besteck mal eben gesammelt „auf den Tisch werfe“, um es anschließend richtig hinzulegen. Des Messers Schneide hat nicht auf eine Person zu zeigen. Nie.
  • Dreckiges Geschirr, das über Nacht im Spülbecken stehen bleibt, macht mich rasend, das muss abgewaschen werden. Ich akzeptiere nicht mal eine einzige Tasse oder auch nur einen Teelöffel, der erst am nächsten Morgen abgewaschen wird, denn ein Morgen, der mit dreckigem Geschirr beginnt, kann nicht gut werden.
  • Wenn ich morgens die Kaffeemaschine anwerfe, halte ich die Kanne nie direkt unter den Wasserstrahl, sondern fülle das Wasser immer erst in einen meiner liebsten Kaffeebecher und von dort aus in die Kanne. Ich entscheide mich jeden Morgen aufs Neue dafür, ob der Tag ein Fall für den Magic is something you make-Pott, für Faith, Hope, Love oder für Live, Love, Laugh ist – manchmal kommt auch von allem etwas in die Kanne. Meinen Tee trinke ich übrigens nienieniemals aus einer dieser Tassen, sondern idealerweise aus meinem Queen of fucking everything-Pott, in den auf keinen Fall Kaffee gegossen werden darf und den ich morgens überhaupt nicht ertrage.
  • Ich lese Bücher [Ausnahme sind Fachbücher] immer in folgender Reihenfolge: Inhaltsangabe, die ersten Seiten, die letzten Seiten – und wenn mir die letzten Seiten gefallen, kommt der Rest dran. Warum? Weil ich es hasse, 300 – 500 Seiten oder mehr mitzufiebern und dann nimmt die Geschichte einen Verlauf, mit dem ich absolut nicht einverstanden bin. Und wenn wir schon dabei sind: Meine liebe J.K.Rowling, ich danke dir einmal täglich dafür, dass du Harry Potter erfunden hast, aber habe dir immer noch nicht verziehen, dass du Fred Weasley hast sterben lassen! [Tat gut, das mal rauszulassen, war überfällig….]
  • Ich schaue manche Filme so oft, dass ich sie beinahe auswendig sprechen kann – und zwar fast jede Rolle. Es gibt sogar Phasen, in denen ich an fünf Tagen hintereinander ein und denselben Film anschauen muss, weil sich alles andere absolut falsch anfühlt. Andere Menschen würde so ein Verhalten möglicherweise zum Psychologen treiben – mich nicht. Weil Filme und Bücher für mich weniger Unterhaltung und viel mehr Seelenmedizin sind. Und wenn meine Seele eine Woche lang Dirty Dancing schauen möchte, dann soll sie das halt tun, so lange sie sonst niemandem was tut. Anschließend gibt sie dann auch Ruhe und der Film landet für anderthalb Jahre im Regal.

zitat-ally

Gut, genug aus dem Nähkästchen geplaudert – noch mehr Spleens findet ihr übrigens bei Sunny. Und obwohl es durchaus ein wenig gruselig ist, tagelang hintereinander einen Film anzuschauen oder so ein Kaffeezubereitungsritual zu zelebrieren, ist das vom Gruselfaktor her durchaus noch zu toppen. Und darum findet ihr mehr Grusel und vor allem solchen, der den Namen auch verdient, bei Ela und ihrer Blogparade „getting spooky with it…“ und da sind wirklich tolle Posts dabei. Und eine Halloween-Musikliste findet ihr bei 4Urday.

spooky
(c)elablogt.blogspot

[Beitragsbild stocksnap.io, Grafik erstellt mit Canva]

35 Kommentare zu „HalloSpleen

  1. hihihii – wieder grossartig!!!
    ein – oder mehere, ordentliche spleens sind mir lieber als diese verdrucksten gestalten die sich und ihrer umwelt gar nichts gestatten und grottenlangweilig sind 🙂
    wobei ich bei meinen eigenen macken selektiv vorgehe – sachen die mich blockieren trainiere ich mir ab – spleens die einen positiven effekt haben werden gepflegt – du solltest mich mal beim wäsche zusammenlegen sehen! 🙂
    und ich hab eine spülmaschine………..
    gruselig kann ich gut – habe mich mal auf frankensteins braut geschminkt. vorm handspiegel, wo man ja immer nur ein detail sieht. als ich mich dann im grossen spiegel angeguckt hab – da gruselte es mich aber richtig! das ding im spiegel sah soooo echt nach monster aus! konnte an dem abend auch noch mehrere leute ganz wunderbar schocken 😀
    xxxxxx

    Gefällt mir

    1. 😂😂😂Von dir als Frankensteins Braut hätte ich ja gerne mal ein Bild gesehen.

      Stimmt schon, es gibt Spleens, mit denen man sich arrangieren kann und darf. Aber andere trainiert man sich wirklich besser ab…so es geht. Und Menschen, die -eigenen Angaben zufolge- so gar keine Macke haben, sind mir unheimlich. Wahlweise langweilig oder blind gegenüber eigenen Macken. 😎

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  2. Endlich mal jemand, der auch den Schluss von Romanen vorher anguckt! Ich dachte schon, ich sei alleine so verrückt. Halloween ist inzwischen nicht mehr so meines, obwohl wir früher, als die Jungs noch klein waren, jedes Jahr eine Party gefeiert haben. Aber über deine Pins und originelle Deko, wenn sie nicht vor Blut trieft, kann ich mich trotzdem beömmeln.
    Grüßle
    Ursel

    Gefällt mir

    1. Aaah….ich finde das so schön zu lesen, dass auch andere zuerst aufs Ende schauen! Aber das Leben ist zu kurz für Bücher, die eine völlig andere Wendung nehmen, als es mir passt. 😉

      Lieben Gruß
      Anna

      Gefällt mir

  3. Oh wie lustig, ich lese auch immer einige Seiten eines Buches von Anfang an und dann den Schluss 🙂
    Ally McBeal habe ich geliebt, glaube ich werde nie mehr eine Serie so sehr lieben ❤
    Dein Spleens sind aber mindestens genauso süß :))

    Liebe Grüße und happy Freitag!

    Gefällt mir

    1. Ally McBeal liebe ich auch. Ich habe neulich nach zig Jahren endlich mal wieder die Staffeln 2-4 gesehen. So schön…<3

      Ha, noch jemand, der vorher das Ende liest. Ich fühle mich verstanden. 😉

      Lieben Gruß nach Wien!

      Gefällt mir

  4. Ok wenn ich so die Spleens anderer Leute lese, dann finde ich das immer so süß uns sympathisch. Bei mir immer eher so semi-verrückt 😉
    Da sollte ich mal sowas von dran arbeiten oder?
    Danke du süße, dass du auch die Halloween Trommel nochmal geschlagen hast. Ich bin so happy, was es da schon alles gruseliges zu sehen gibt.
    Und deine Film Spleen teile ich auch. Ich glaub sogar ich kann den toppen, weil ich das auch mit Serien mache.
    Liebe Grüsse Ela

    Gefällt mir

    1. Deine Blogparade finde ich toll. Habe mich durch alle Posts geklick und jetzt habe ich Lust auf ne geistreiche Kneipentour und Geisterkekse. 😛

      Wie bitte?!? Du teilst den Film-Spleen?!? Oh wie schön. Der ist in der Tat ein bisschen schräg. *g* Und jep, mit Serien funktioniert das auch, derzeit habe ich die „White Queen“ am Wickel. Hach….aber weil das nur ne Miniserie ist, zählt es eigentlich…äh….eher als Film. 😎

      Lieben Gruß
      Anna

      Gefällt mir

  5. Danke für Deine Outings. Ich würde sagen: dagegen komme ich mir „normal“ vor. Mein Mann würde sagen: guck mal, die spinnt wie Du.

    🙂

    Gefällt mir

  6. Haha Du bist herrlich schräg Anna. Spleens sind liebenswert. welche die mich nerven würde ich mir abtrainieren. Andere machen die Persönlichkeit komplett finde ich. Ich habe sicher Spleens, erkenne sie aber nicht mehr. Sie gehören zu mir. Das mit dem Schlüssel mach ich auch, hätte es aber nicht als Spleen bezeichnet.
    Schöner Post, ach und Ally hab ich auch die komplette Serie 😉
    Wünsche ein wunderschönes Wochenende, liebe Grüße Tina

    Gefällt mir

    1. Ach was. Ich bin nicht schräg, sondern total normal. 😉

      Du magst Ally und bist frankophil…sehr sympathisch. Ich überlege ja noch, ob ich mir die 5. Staffel besorge, aber die habe ich in zu schlechter Erinnerung. Ich glaub, das tu ich mir nicht an….

      Schönes Wochenende dir auch!

      Gefällt mir

  7. Okay, das mit den Filmen finde ich auch spleenig. 😉 Ich kann manche Filme nicht einmal 2x gucken, wenn ich am Anfang noch genau weiß, wie’s weitergeht oder wenn (wie bei Titanic!) eine Sequenz vorkommt, die ich mir AUF GAR KEINEN FALL ein 2. Mal im Leben anschauen kann. :/
    ABER mit Musik habe ich das gleiche Phänomen. Meist höre ich Songs ewig nicht und dann ein paar Tage hintereinander praktisch in Dauerschleife. Und das mit den Büchern mache ich auch. WENN ich denn mal lese. Ich dachte nur, das darf man nicht zugeben. 😉 🙂
    Über die Blickrichtung der Schneidseiten von Messern oder dreckiges Geschirr in Verbindung mit schlechten Tagen habe ich mir überhaupt noch nie Gedanken gemacht. Spannend, wie unterschiedlich wir doch alle sind! 🙂
    Liebe Grüße
    Gunda

    Gefällt mir

    1. Das mit den Songs kann mir auch passieren, wobei ich da eh am liebsten Disturbed höre -morgens, mittags und abends… aber nicht nur einen Song. *g*

      Ich find das auch spannend, wie unterschiedlich wir alle sind. 😉

      Lieben Gruß
      Anna

      Gefällt mir

  8. Halloween mag ich überhaupt nicht. Es ist für mich ein aufgesetztes Pseudofasching, das mit mir so gar nichts zu tun hat. (Fasching sowie Kürbisse hingegen liebe ich und nein, ich löse solche Widersprüche auch nicht auf 😉)
    Ich finde, ein wenig (netter) Spleen macht die Leute erst interessant. Nicht auszudenken, wenn alle nur ernsthaft und perfekt wären. Meine Umwelt zieht mich mit meiner Art, Bücher von hinten zu lesen, immer auf. Ich lese genau wie du: erst den Anfang, dann das Ende, ich will schließlich wissen, wie es ausgeht, und wenn es mich dann noch interessiert, den Rest. Nun kann ich nach dir und den Vorkommentatorinnen sogar auf einen Trend hinweisen 😄 Ich springe auch oft ungeniert beim Lesen weiter, wenn der Text mich nicht fesselt, ist schließlich der Autor schuld, stimmts?
    Genieße das lange Wochenende – 1 Stunde mehr Zeit für Filme 😄 Viele Grüße!

    Gefällt mir

    1. Ich mag diesen Feierzwang ja generell nicht – weder zu Weihnachten noch zu Silvester oder wann auch immer. Ich feiere, wenn mir danach ist und nicht, wenn es der Kalender vorschreibt. Gehe da aber Kompromisse ein, geht ja nicht anders. 😉

      Haha… ich finde das großartig, dass hier so viele ein spleeniges Leseverhalten an den Tag legen. So schnell wird ein Spleen zur Normalität. 🙂

      Lieben Gruß und einen schönen Wochenstart!

      Gefällt mir

  9. Sehr schöne Macken hast du…hehe😊… und absolut nachvollziehbare. Das mit dem Geschirr kenne ich auch. Spülstapel sind grausam.

    Als wir noch ein Edelstahl-Spülbecken hatten, musste ich immer erst mit einem Lappen darüber gehen, wenn ich nach Hause kam, um die Wasserflecken der Familie zu beseitigen 😂. Jetzt haben wir eine schwarze Spüle und ich putze nun über den Herd 😆.

    Ally Mc Beal kenne ich leider gar nicht. Muss man das gesehen haben?
    Ein Freund meinte kürzlich, das sei so. Beste Serie ever. Wenn du jetzt auch davon schwärmst, werde ich mal auf DVD danach schauen.

    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Gefällt mir

    1. Ich liebe Ally Mc Beal (und auch John Cage) und es gibt genau zwei Serien, die ich wirklich liebe: Sex and the City und Ally – sonst kann ich mit Serien nichts anfangen. Ob Ally was für dich ist, hängt allerdings davon ab, wie sehr du durchgeknallte Figuren magst. Schau vorher mal online irgendwo rein, denn ich kenne Menschen, die Ally einfach nur anstrengend finden.

      *gnihihihi* Das mit dem Kochherd kann ich absolut nachvollziehen. Und ich hätte auch eine Edelstahlspüle für dich, die du gerne ausgiebig polieren darfst. 😛

      Lieben Gruß
      Anna

      Gefällt mir

  10. Och joah so ohne Macken wär doch langweilig 😀
    Das mit dem Schlüssel schon lange bevor ich an der Tür bin raus nehmen mache ich auch. Und dann gibt es noch eine Macke die immer wieder meine Mitmenschen ziemlich amüsiert, wenn ich auf einer Flauschdecke Kreise sehe muss ich die sofort wegstreichen nicht das ich da in ein Loch gezogen werde 😮 mein Mann findet es mitunter lustig ganz viele Kreisabdrücke mit dem Teller zu machen 😮 und lacht sich dann kaputt wenn ich die alle wegstreiche. Ich glaub ich verschenk ihn 😆
    Meine Liste mit Macken ist auch ziemlich lang aber ich leb ganz gut damit 😊

    Dir einen schönen Sonntag
    Lg Aurelia

    Gefällt 1 Person

  11. Ach komm Anna, was wäre unser Leben langweilig ohne diese verrückten Spleens. Die machen uns doch erst richtig zu der Person, die wir sind.
    Ich muss sagen, ich liebe fast alle meine Spleens. Sie zeigen mir auch, dass ich ab und an ein furchtbar verrücktes Persönchen bin lol…
    Diesen Buchspleen den du hast, den besitze ich auch. Nachdem ich mir ein paar Mal voller Freude ein Buch angeschafft hatte, und die Schreibweise so langweilig war, das ich entweder gleich eingeschlafen bin oder meine Anschaffung niemals fertig gelesen hatte, ist dieser Spleen eigentlich sehr nützlich geworden 😉
    Viele liebe Grüße
    Nila

    Gefällt mir

    1. Stimmt. Was wären wir ohne diese kleinen Eigenarten… 😉 Wobei ich gerade überlege, ob ich meine Spleens liebe… hm… nö. Eigentlich nicht. Die gehören einfach zu mir und da mache ich mir normalerweise gar keine Gedanken drüber. Es sei denn, ich muss wieder und wieder einen Film oder bestimmte Sequenzen anschauen. Dann weiß ich, dass ich genauer hinschauen muss… aber nicht auf den Fernseher. 😎

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  12. Hach wie herrlich! Ich finde deine Spleens total sympathisch, besonders den mit den Messern, das hat so was fürsorgliches 🙂 Mein Freund ist tatsächlich jemand, der keine Wurstzipfel und -enden essen kann- die müssen immer abgeschnitten werden! Den Spleen hat in seiner Familie jeder, was bei gemeinsamen Essen wirklich witzig ist, wenn den Wüste auf den Tisch kommen 😀

    Gefällt mir

    1. *gnhihihi* Der Junior kann auch keine Wurstzipfel essen. Und ich bin ein würstchensüchtiger Möchtegern-Vegetarier. Und dann lässt der Wurstzipfel vor meiner Nase liegen…das ist NICHT witzig. Aber frau wächst an den Herausforderungen. 😉

      Herzlichen Gruß!

      Gefällt mir

  13. Schön 🙂 Hier gibt es lauter Menschen, die das Ende eines Buches gleich nach dem Anfang lesen und erst dann den Rest, juhuuu. Bei Mann und Kindern ernte ich damit immer Kopfschütteln. Aber warum sollte ich meine wertvolle Lebenszeit mit einem Buch verschwenden, das ein doofes Ende hat?
    Über meine anderen Spleens breite ich mal lieber den Mantel des Schweigens 😉 Nur eins noch: Ich kann keine Gruselfilme gucken. ES GEHT NICHT. Ich kann dann wochenlang nicht schlafen. Echt jetzt. Lediglich britische Zombie-Filme gehen. Die sind nämlich einfach nur lustig.
    Liebe Grüße
    Fran

    Gefällt mir

    1. Du siehst: Mit unserem Leseverhalten sind wir nicht alleine! Und richtig: Meine Lese… äh… Lebenszeit ist zu wertvoll für blöde Bücher. Für gruselige Zombiefilme auch. *g* Ich mag es gruselig à la Hitchcock, aber alles, was ekelig und/oder blutig oder brutal wird, geht gar nicht. Unter uns: ich kann auch maximal FSK16 Filme anschauen und selbst da schaue ich nicht immer hin. Wat’n Weichei… 😦

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  14. Da bin ich aber froh, dass ich diesen lustigen Post doch noch gelesen habe! Zunächst hat mich das vermeintliche Halloween-Thema nämlich abgeschreckt: mir sind in letzter Zeit einfach zu viele Halloween-Posts untergekommen. Aber Spleens sind ein tolles Thema! Ich habe da noch einen ganz speziellen Spleen, was die Bücher angeht: Irgendwann zwischendurch überkommt es mich und ich blättere vor und lese den allerletzten Satz. Nur den. Und dann mache ich da weiter, wo ich war.

    Gefällt mir

    1. Ich habe tatsächlich nur die Halloween-Posts von Elas Blogparade gelesen und die haben Spaß gemacht – der Rest ging an mir vorbei. Irgendwann ist ja auch alles zum Thema gesagt, was es zu sagen gibt, muss ich mir nicht alles reinziehen. 😉

      Du liest nur den allerletzten Satz? Jep, so fing das bei mir auch an. Aber wenn der nicht aussagekräftig genug ist, lese ich weiter… von hinten an. 😛

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.