Verflixte Tage drehen. Oder: Turn shit into gold.

#kannSpurenvonIronieenthalten

#mussabernicht

Ich bin ja eine belesene Frau – magazintechnisch gesehen. Und so weiß ich selbstverständlich, was ich tun muss, um Stroh in Gold zu verwandeln – also einen bescheidenen Tag in einen guten zu drehen. Oder um es mal ganz plakativ mit den Worten von Familientherapeutin Virginia Satir auf den Punkt zu bringen: „Turn shit into gold“. Schauen wir uns mal die Ausgangsbasis an. Einen Grottentag, den ich in einen wunderbaren Tag zu verwandeln habe…

  • Werde nachts aus Gründen, die ich hier zum Schutz der Privatsphäre anderweitig Beteiligter nicht nennen kann, mehrmals aus dem Halbschlaf gerissen. Das ist nie eine Basis für einen guten Tag. Nie.
  • Wache daher morgens um 6:45 Uhr äußerst ungnädig gestimmt auf.  Da war doch was… Ein Stimmchen in meinem Kopf, das verdammt nach dem Junior klingt, flüstert: „Der QR-Code von meinem Ticket für die Hinfahrt an die Ostsee wird nicht erkannt. Bist du sicher, dass du beim Umbuchen alles richtig gemacht hast?“ Shit. Stehe senkrecht im Bett. So schnell war ich schon lange nicht mehr wach.

  • Fahre Laptop hoch, mache Kaffee, schütte mir kaltes Wasser ins Gesicht, schneide mir im Spiegel furchterregende Grimassen und zeige mir den Stinkefinger, gieße mir Kaffee ein und setze mich an den Laptop, der nun endlich betriebsbereit ist. Rufe meine Mails auf – genauer gesagt: die von Flix Bus. Der Junior fährt nämlich um 8:20 Uhr an die Ostsee und hatte sich mit der Rückfahrt vertan – die soll nämlich bitte doch einen Tag früher als ursprünglich geplant sein. Also hatte sich die liebende Mutter [ich] vor zwei Tagen bei Flix eingeloggt und die Rückfahrt nach Vorschrift erst storniert und dann eine neue für den Wunschtag gebucht – die Hinfahrt ließ ich logischerweise unangetastet, denn die sollte ja bleiben. Nur wurde der QR-Code des Tickets für die Hinreise eben plötzlich nicht mehr erkannt, nur noch der für die Rückreise. Wühle mich durch den verflixten Mailverkehr, komme auf die glorreiche Idee, auch mal den Stornobeleg aufzurufen und da sieht es tatsächlich so aus, als wäre die Hinfahrt auch storniert worden!!! Mimimimi…Oh. Mein. Gott. Ich bin tot und erledigt. Nun hat der Junior zwar ein Ticket für die Rückreise, aber keins für den Bus, in dem er in 50 Minuten sitzen soll! Ich muss kein Hellseher sein um zu wissen, dass ich eine tote Frau bin, wenn der Bus ausgebucht ist und er die Reise, die ER mühsam organisiert hat, nicht antreten kann. Aber mein Schutzengel ist mir hold. Es gibt noch einen verfügbaren Platz (haha, ja warum wohl?! Hat da vielleicht jemand unwissentlich ein Storno durchgeführt?!) Yeah. Ich darf weiterleben. Aber ich bin um Jahre gealtert und fühle quasi, wie mir im Sekundentakt graue Haare ausm Kopf sprießen!
  • Trinke noch einen halben Liter Kaffee und schreibe eine Mail an Flix Bus, denn ich bin mir keiner Schuld bewusst und wüsste gerne, was da schiefgelaufen ist. [Sitze an der Mail länger als an diesem Blogpost, weil ich ständig Sätze streichen muss, die meiner Laune und der Situation geschuldet sind und die ich keinesfalls so auf jemanden loslassen kann, ehe ich weiß, wer das verbockt hat.]
  • Treffe mich anschließend bei Thürmann… äh… in einem stylishen Szene-Café, um ein bisschen zu quatschen… ähm… ein paar total wichtige, aber noch streng geheime Projekte zu planen, komme zwei Stunden später wieder nach Hause, schaue in den Briefkasten, dessen Tür nun nicht mehr an einer Angel hängt, sondern an gar keiner, und stelle fest, dass ich den (wirklich!) netten DHL-Mann um 10 Minuten verpasst habe. Ich, die Paketannahmestelle des Hauses [ich nehme Sendungen aller Größen von DHL, UPS, DPD, GLS und Pin an und liefere sie dann ohne Mehrkosten an die Haustür],  kann meine Büchersendung dann ab morgen in der Filliale abholen. Bedeutet: 30 Min. hin- u. 30 Minuten zurücklatschen. Für eine Büchersendung… [Wo ist der Punchingball, wenn man einen braucht?! Ach Mist. Hab ja noch gar keinen. Sollte beim nächsten Mal einen mitbestellen, dann aber das Haus wirklich erst nach Lieferung verlassen!]
  • Fahre Laptop hoch, checke die Mails und sehe, dass ich eine Standardantwort von Flix Bus bekommen habe, in der es u.a. heißt: „Bei einer Teilstornierung wird die komplette Buchung storniert…“ Äh… WTF? Dann isses aber keine TEILstornierung, sondern ebenso ein Schrott wie ein Magazin für die dritte Lebenshälfte. Und außerdem wäre es schön, das alles auch direkt während der „kompletten Teilstornierung“ zu kommunizieren – und zwar verständlich! Himmelarschundzwirn! Und wenn die Hinfahrt doch storniert wurde, warum erhalte ich dann am Abreisetag um 00.07 Uhr eine Mail, in der nochmal alle wichtigen Infos sowie die korrekte Abfahrtszeit und die Haltestelle genannt werden? Ich denke, das wurde storniert? Muss ich nicht verstehen, oder?

Kommen noch ein paar Puzzleteilchen hinzu, die ich – siehe oben – zum Schutz der Privatsphäre anderweitig Beteiligter nicht nennen kann und ich bin durch mit dem Tag. Kluge Leser merken natürlich sofort, dass dieser Tag ein klarer Fall für Geschwafel à la „10 Tipps gegen schlechte Laune“ oder „10 Tipps, wie du einen schlechten Tag in einen guten verwandeln kannst“ ist. No Problem, wenn man weiß, wie’s geht. Hier meine 10 Tipps.

 

10 Tipps, wie ihr schlechte Laune in gute verwandelt

 

  1. Umtauschen. Den ganzen Tag. Warum sich lange mit der Reparatur von Schrott aufhalten, wenn’s auch einfacher geht? Und nein, das ist nicht nur alles eine Frage der Sichtweise. Wer in allem immer nur das Gute sieht, sollte mal wieder zum Augenarzt gehen oder zum Psychiater. Und die Glückspillen absetzen, aber fix.
  2. Zusammengerollte Socke [frisch gewaschen, nicht aus dem Wäschekorb!] nehmen, der Socke ein weißes Taschentuch überziehen, Taschentuch unterhalb der Socke zuknoten/mit einem Gummi zuzwirbeln und ihm ein gruseliges „Jack Skellington“-Gesicht aufmalen– und die Gespenstersocke dann zur Sau machen. Sie hat es verdient, weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort ist. So wie ich, als meine Büchersendung ankam. [Gespenstersocke ist zu klein für großen Ärger? Dann macht euch ein Kissen!]
  3. Moonhopper schnappen, für die geeignete musikalische Untermalung sorgen [favorisiere Disturbed, The Vengeful One oder Slipknot, Psychosocial] und ein bisschen rumhopsen. 5 Minuten reichen. Euch und den Nachbarn.
  4. Moonhopper schnappen, für die geeignete musikalische Untermalung sorgen – sieht Punkt 4 – und das Teil mit Schmackes an die Wand feuern [aber nach dem Wurf unbedingt ganz schnell den Kopf einziehen!!!] – am besten auf die Stelle, die schon lange frischen Deko/Farb-Wind vertragen kann… [Blöden Kommentaren von Mitbewohnern mit einem „Sorry, Schatz. Mir ist da beim Saubermachen was total Blödes passiert…“ zuvorkommen]
  5. Schokolade essen. Und zwar so viel, wie reinpasst und nicht so viel, wie gesund ist.
  6. Kuchen essen – aber keinen Obstkuchen. Obst ist Obst und Kuchen ist Kuchen.
  7. Chips oder Käsebällchen essen – weil das immer noch die netteste Art ist, die Kiefer mahlen zu lassen. Außerdem ist das nicht der Tod in Tüten, sondern total healthy, weil Kartoffeln, Sonneblumenöl und evtl. Käse (Calcium!) drinstecken.
  8. Sich klangvolle Synomyme für „essen“ aus den Rippen leiern, weil das Texte wie diesen unheimlich aufwerten würde.
  9. Etwas backen, was zur Stimmung passt. Etwa eine  farbenfrohe Torte in freundlichem Schwarz oder hübsche Cupcakes und zuckersüße Kekse, die man lieben Menschen schenkt. Beispielsweise denen, die keine Pakete annehmen [Extra-Tipp: Was auch immer im Rezept steht… es gehört Senf in die Füllung. Oder Meerrettich. Zwingend!], um ihnen einen Grund zu geben, nie wieder eure Pakete anzunehmen.
  10. Das Elend verbloggen oder auf Instagram, Facebook und anderen Netzwerken teilen, denn ihr wisst ja: Blogging is cheaper than Therapy. Und wenn ihr die ersten Herzchen/Likes/Pluszeichen bekommt, dann wisst ihr, dass alles gut wird und da draußen immer noch jemand ist, der euch mag.

 

So. Und was habe ich wohl getan, wo ich doch so ein Schlaufuchs bin? Ich habe mich natürlich für Punkt 11 entschieden. Und…tadaaa…

Currywurst mit Pommes gegessen. 

Es war großartig und ich bereue nichts. ❤

Soulfood

P.S: Hätte ich saubere Socken gehabt, hätte ich mir dazu noch ein Sockengespenst gebastelt, um mit jemandem total erwachsen über meine Problem zu reden. Und hinterher hätten wir gemeinsam Pommes gegessen. 😎

[Beitragsbild: gratisography u. privat]

29 Kommentare zu „Verflixte Tage drehen. Oder: Turn shit into gold.

  1. Currywurst mit Pommes – die einzig richtige Lösung! Die Kandidatin hat 100 Punkte! (Wie alt muss ich eigentlich sein, dass ich diesen Spruch noch drauf habe??!).
    Auch ich nehme für alle die Pakete von allen Paketlieferanten an, aber ab und zu nehmen auch für mich nette Menschen Pakete an, insofern reicht es nur selten aus diesem Grund für Currywurst.
    Als inzwischen ja schon Oma, kann ich nur raten, solcherart Umbuchungen vom Junior selbst vornehmen zu lassen, wenn irgend möglich! Oder vorher schon wenigstens mal die Pommes als Nervennahrung zu sich zu nehmen.
    Generell gilt aber, was Charlie Brown sagte (Peanuts – kennt die noch einer?) :
    Was kann ein Tag schon bringen, der mit Aufstehen anfängt…
    Noch ne Frage: Wo gibts bei Dir die besten Currywürste? Irgendwann bin ich ja mal wieder in Berlin.
    Herzliche Grüße von Sieglinde

    Gefällt mir

    1. Oh ja, ich kenne Charlie Brown, aber Snoopy und vor allem Woodstock mag ich lieber. Die habe ich sogar auf meiner Müslischale. ❤

      Das mit der Umbuchung war aber auch fies und irgendwie unlogisch. Passiert mir nicht nochmal. Und @Currywurst: siehe Antwort auf Facebook. 😉

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  2. Ach Anna, wie tragisch und doch zum Lachen .. wenn man am Monitor sitzt und liest 😀 Lache noch immer, verzeih bitte ❤ Du kannst aber auch schreiben, wow, ich mags 🙂
    Tipps 5,6 und 7 sind meine Überlebensstrategien, hilft immer!

    Hab einen schönen Tag, liebe Grüße!

    Gefällt mir

  3. muuaaaahhahaahahaaa!!
    heute in hochform was! hab ich´s nicht gesagt – eine fette dosis fieser alltag und es läuft mit dem schreiben 🙂
    früher hab ich immer gekämpft bis zum umfallen um solche tage zu retten – klappt natürlich nie! mittlerweile sitze ich´s aus – „morgen ist auch noch ein tag“. (naa – von wem ist das?!)
    in juniors alter sind wir an die ostsee getrampt – nicht weil die reichsbahn teuer gewesen wäre – einfach wegen dem abenteuer.
    xxxxx

    Gefällt mir

  4. Ich lach mich echt gerade schlapp. Wie bist du denn heute drauf? Wahrscheinlich genau so wie ich. Und womit wurde der Frust bekämpft? Mit Pommes (ohne Wurst natürlich) und Eiskonfekt 🙂 🙂 🙂 , dazu noch ein Post von Weib and the City und schon lacht sie wieder!!!

    Danke dafür! ❤ ❤ ❤

    Schönen Abend und lieben Gruß
    Sabine

    Gefällt mir

    1. Das liegt am verFlixten Neumond und an einigen anderen Dinge, die ich… blabla… nicht nennen kann. *g* (Manchmal würde ich gerne wieder als anonymer Schreiberling rumpesten und alles in die Pfanne hauen, was nicht bei 3 auf dem Baum ist… ach ja…das waren noch Zeiten… 😎 )

      Hoffe, dein Tag ist heute besser? ❤

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  5. Oh jeh….. 🙂 Du Arme! Ich hätte mich auf Schokolade, Chips und Fernsehserien beschränkt.. und vielleicht Currywurst mit Pommes zum Abendbrot. Ich finde aber auch – das nächste Mal bucht der Junior sein Ticket selber um, dann kannst du ausschlafen und bist nicht schuld.
    Danke für den Lacher am Abend!

    Gefällt mir

    1. Also das mit der Umbuchung ist extrem idiotisch gemacht. Vor allem: Angeblich ist alles storniert und dann bekomme ich zum Tag der Hinfahrt ne Mail, in der nochmal alle Infos die (stornierte!!!) Hinfahrt betreffend aufgelistet sind? Sorry, ist mir echt zu hoch. Und daruf ne Currywurst. 😉

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  6. Lach, wieder ein toller Post! Man ist so richtig live dabei 😉
    Haste ja echt Glück gehabt, dass es mit der Buchung noch geklappt hat. Wahrscheinlich hättest Du ihn andernfalls höchst persönlich zur Ostsee kutschieren müssen…

    Für Currywurst und Pommes bin ich immer zu haben. An guten wie an schlechten Tagen. Alternativ geht auch shoppen. Auch so eine Sache, die in beiden Fällen wirkt. Und wenn ich einen sehr frustierten und traurigen Tag habe, brauch ich überbackene Nudeln vom Italiener. Das ist dann mein Trostessen.

    Sei lieb gegrüßt
    Bianca

    PS: Ich würde Dich Weib, gern auf meinem Blog verlinken wenn Du magst. Also ich meine Deinen Blog…

    Gefällt mir

    1. Aber isch abe gar kein Auto… das wäre echt ein totaler Reinfall geworden! Na hat ja nochmal geklappt. 😉

      Shoppen funktioniert bei mir nur mit Büchern – da dann vorzugsweise Psycho- u. Ratgeberbücher, die mir zeigen, wie ich ein glücklicher und total erfolgreicher Mensch werde. Am besten diese „vom Tellerwäscher zum Millionär“-Storys. Und sonst: Schokolade, Torte, Käsebällchen oder meine liebste Currywurst (vom Dönermann „umme Ecke“ aus Rind)- aber nie alles zusammen. *g* Und Nudeln oder Kartoffelsalat. Ein guter Kartoffelsalat geht immer und schon ist ein böser Tag wieder gut. Womit bewiesen wäre, das Kohlenhydrate glücklich machen. 😛

      Lieben Gruß!

      P.S: Aber klar. Sehr gerne sogar. Ich freu mich! ❤

      Gefällt mir

  7. Das war ein Tag aus meinem Leben …! Lebst du in meiner Parallelwelt? Freue mich riesig dich gefunden zu haben und freue mich noch mehr auf nächste Woche, wenn das weibliche Pubertier für eine Woche (JJUUUBBBEEELLL) nicht in der heimischen Höhle (oder Hölle) verweilt und ich mich in aller Ruhe und Gelassenheit bei dir durchlesen kann. Taschentücher um die Lachtränen zu beseitigen hab ich schon organisiert. Pubertiers rosa „Hello Kitty“-Papiertaschentücher mit Erdbeerduft. Yeppp …!
    Liebe Grüße
    Claudia aus der Parallelwelt

    Gefällt mir

    1. Das freut mich, dass du hergefunden hast und ich fühle mich echt geehrt, dass du deine kostbare Zeit dann bei mir verbringen möchtest. 😛 Und nun schaue ich mal bei dir vorbei, das klingt spannend. 😎

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  8. Ich bin gerade so zufällig hier herein gestolpert, und nun habe ich ein Grinsen im Gesicht. Du darfst also zu deiner Liste noch einen 12. Punkt fügen: Hier im Blog lesen. Jedenfalls habe ich dich gerade in meine Blogliste aufgenommen und freue mich, mehr von dir zu hören, äh… zu lesen!°
    Grüßle
    Ursel

    Gefällt mir

    1. Liebe Ursel, das freut mich richtig. Denn irgendwie mag ich das gerne, wenn ich meinen Lesern ein Lächeln ins Gesicht zaubern kann. Lieben Dank für dein Feedback und herzlichen Gruß! 😉

      Gefällt mir

    1. Hm… das ist natürlich blöd. Aber vielleicht würde sich Rumpelstilzchen auch mit deinem Karl zufriedengeben? Ich würd’s tun, wenn ich Rumpelstilzchen wär, zumal Karl ja auch viel pflegeleichter ist… 😎

      Gefällt mir

  9. Danke für Deinengrßartigen Post! ich könnte jetzt noch etwas ganz Fieses ergänzen: Oder Ihr setzt Euch in einen netflix Bus und fahrt an die Ostsee! Was zur Not auch ginge, wäre sich in den Flieger zu setzen, um sich an einen Traumstrand mit türkisblauem Wasser befördern zu lassen… wo ich gerade verweile! Aber trotzdem kann ich nicht ohne Euch! Alles Liebe und frohe Ostern, Eure Nessy

    http://www.salutarystyyle.com

    Gefällt 1 Person

Kommentare machen das Bloggen bunter und ich freue mich, wenn ich hier keine Selbstgespräche führen muss. ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s