Queen of the Presswursthöschen…

Spanx, Shapewear, Presswurstunterwäsche – da hat jeder eine Meinung zu. Ich auch. Es ist noch nicht allzu lange her, dass ich fröhlich rumkrakehlte, dass mir diese Presswurstwäsche nicht ins Haus kommt, weil ich von dieser  Schummelei nichts halte. Interessante Aussage von jemandem, der sich die Haare färbt und sich in Nudetönen schminkt, damit er wie ungeschminkt aussieht. Und somit seinen Teil dazu beiträgt, dass die Mode- und Schönheitsindustrie Quadrillionen mit uns verdient, weil wir uns ja zeigen wollen, wie wir sind – halt nur in optimierter Form.

Woher der Sinneswandel? Wurde mir frei Haus geliefert. Gemeinsam mit einem knielangen, auf Figur geschnittenen schwarzen Jersey-Tunikakleid. Was für ein fieses Teil! Das verzeiht nicht nur gar nichts, sondern ist gewissermaßen die Heidi Klum in meinem Kleiderschrank – der Stoff gewordene Makeldetektor, der sofort Alarm schlägt. Es ist grausam. Ein BH-Träger, der einschneidet? Oder ein noch nicht endgültig verstoffwechseltes Mittagessen? Spot an und Aufmerksamkeit, wem keine Aufmerksamkeit gebührt! Naheliegender Gedanke? Natürlich nicht „Schick das Teil zurück!“. Sondern „Hm… wenn du das – oder besser gesagt: dich – ein bisschen optimieren könntest, so hier und da… dann würde das viel viel besser aussehen.“ Tja… wie war das? Von wegen, ich verbiege mich doch nicht, um in meine Klamotten zu passen und die ideale Klamotte schmeichelt mir?!? Goodbye Stolz  – hello Presswursthöschen.

Presswurst? Nö. Nur Wasser und Sport…

Die normale Frau spricht natürlich nicht über ihre geheime Affäre mit Presswurst &Co. Und die Promi-Frau setzt nochmal eins drauf und erzählt stattdessen was von  guten Genen, hartem Training, einem waaaaaahnsinnig tollen Couturier und einem guten Draht zur Schwerkraft und so. Aber ich bin halt nicht normal. Also Zeit fürs Outing. Und somit bekenne ich: Ich trage gelegentlich eine Shapewearehose oder ein Shapewearkleidchen und ich gebe beides nicht mehr her! Nie wieder! Die Hose ist superbequem und im Gegensatz zu allen Horrorstorys, die da kursieren, kann ich in dem Teil atmen, essen und mich auf bequem auf der Couch rumlümmeln. Im Kleidchen ebenso. Ich liebe meine Formwunder, weil sie mich in manchen Situationen einfach besser aussehen lassen, ich mich „gut eingepackt fühle“ und die Laune an diesen blöden „Ich fühle mich wie ein gestrandeter Wal“-Tagen vom Keller in den 1.Stock steigt. Allerdings versuche ich auch nicht, mich einige Konfektionsgrößen kleiner zu quetschen und aus der 38/40 eine 32/34 zu machen. Schon möglich, dass einem das die Luft abschnürt. Ich trage mit meinen Presswurstklamotten eine optimierte 38/40 und das ist absolut in Ordnung so. Vor allem bekomme ich halt auch keinen Nervenzusammenbruch, wenn ich die Teile  ausziehe, da Wunsch und Wirklichkeit eben nicht sooo weit auseinander liegen. 😉

Die Preisfrage

Die Preise der formenden Teile variieren beträchtlich. Hatte mich im vergangenen Jahr auf der Suche nach einem hochgeschnittenen Höschenmodell mit angesetztem Bein durch verschiedene Shops geklickt und bin dabei auf eine Bandbreite von ca. 9 – 50 € gestoßen. Dem Preis geschuldet ist meine Zauberunterbüx nicht das Original, sondern die günstige Variante von C&A, von der ich eigentlich nicht allzu viel erwartet hatte. Was soll man schon von einem 12€-Teil erwarten?! Aber siehe da: Passform perfekt und Formstabilität und Langlebigkeit mehr als zufriedenstellend. Ich bin wirklich begeistert – wenn ich nicht überlege, wie die Hose wohl hergestellt sein worden mag.

Queen of Spanx

Nichtsdestotrotz liebäugele ich damit, mir vielleicht zum übernächsten Geburtstag so ein echtes Spanx-Teil zuzulegen, denn der Hype geht ja nicht spurlos an mir vorbei. Bin diesbezüglich sehr verführbar zurzeit. Aber mal ehrlich… ich will es auch, denn: Oprah Winfrey trägt es, Gwyneth Paltrow, Eva Longoria, Sarah Jessica Parker und Eva Mendes [angewandtes Frauenmagazinwissen] auch und… ach… einigen wir uns darauf, dass auf den roten Teppichen dieser Welt sehr, sehr viel Shapewear in geheimer Mission unterwegs ist. Wobei ich mich schon frage, was bei Gwyneth-ich-esse-heute-mal-gar-nichts-Paltrow in Form gehalten werden muss?! Ist doch nichts mehr da… ähm… genug gelästert und Ehre, wem Ehre gebührt: Diesen Artikel widme ich Sara Blakely, der Erfinderin der Shapewear. Sie hat mir nicht nur den Spaß an leichten Sommerkleidchen aus fiesen Stoffen zurückgegeben, sondern auch eine atemberaubende, sehr faszinierende Karriere [s.u.] hingelegt. Quasi von der Tellerwäscherin zur Millionärin. Und es begann alles mit einer Strumpfhose… 😉

Wie steht ihr zu Shapewear?

Infos:

  • Sara Blakely [*21.Februar 1971] rasselte zweimal durch die Aufnahmeprüfung fürs Jurastudium und sattelte daher gezwungenermaßen beruflich um: Auf Faxgeräte, die sie von Haus zu Haus ziehend an den Mann brachte.
  • An einem besonders heißen Sommertag plagte sie sich allerdings weder mit Faxgeräten noch mit Kunden, sondern mit einer fürchterlich auf der Haut klebenden Strumpfhose, die eigentlich ihre Figur unter der weißen Sommerhose partytauglich in Form bringen sollte. Was tun? Warum nicht einfach die Füße der Strumpfhose abschneiden?
  • Der kleine Schnitt brachte ihr zahlreiche Komplimente für die knackige Figur. Und war zugleich die Geburtsstunde der coolen Shapewear und Blakely die Frau, die fortan gegen hässliche Miederwäsche im Oma-Stil zu Felde zog.
  • Mit Erfolg: Spanx produziert heute knapp 40.000 der Nylon-Elasthan-Teile täglich und hat über 200 verschiedene Shapewear-Modelle im Angebot, die genial vermarktet werden. Freche Teile wie  „Slim Cognito“ oder „Haute Contour“ haben mit öder „Ich bin fett“-Miederwäsche definitiv nichts mehr zu tun – und die Frauen danken es ihr.
  • Mit dem Resultat, dass Sara Blakely mittlerweile weltweit eine der erfolgreichsten weiblichen Unternehmerinnen ist, laut Forbes als jüngste Selfmade-Milliardärin überhaupt gilt und von der Times zu einer der 100 wichtigsten Persönlichkeiten der Welt gewählt wurde.
  • Und was macht Blakely mit ihrem Geld? Eine Menge. Sich beispielsweise um die Sara Blakely Foundation kümmern, die Frauen weltweit bei der Unternehmensgründung unterstützt oder sich anderweitig engagieren. [1]
  • Blakelys Erfolgsrezept? Von sich und der Idee überzeugt sein, das Wörtchen nein ignorieren und durchhalten. Ganz einfach, oder? 😉  

Info & Leseklicks: 

career-women-org: Schlüpfrige Milliarden-Idee  [1] 

RePost: Erschien zuerst auf WeibsWort am 12.03.2016

[Beitragsbild: erstellt mit Canva u. privat]

46 Kommentare zu „Queen of the Presswursthöschen…

  1. Ich gestehe ich besitze ein Hemdchen und ein Höschen aus diesem Zaubermaterial .
    Hab mich allerdings in einem Fachgeschäft beraten lassen und mir dort eines gekauft .
    Und muss sagen zu dem ein oder anderen Kleid sieht es Hammer aus . Kleines Konturierung ,
    wenn Frau mal wieder mit PMS oder was auch immer unterwegs ist 😉 Ansonsten trage ich es
    nicht . Es hat wirklich das bewirkt was es sollte . Und ja hab die gleiche Konfektionsgröße wie Du
    . Von daher geht es eher um minimales optimieren . Nicht um ganze Konfektionsgrößen die weg gemogelt
    werden sollen 😉
    LG heidi

    Gefällt mir

  2. Hast du super beschrieben. Genau das schaffen diese Zauberklamotten. Und gerade an PMS-Tagen oder bei ganz fiesen Materialien oder einem vielleicht nicht sooo optimalen Schnitt können die eine Menge rausreißen. Als wirkliches Mogeln betrachte ich das ehrlich gesagt auch nicht. Wenn ich anderswo lese, dass eine Woche vor einem bestimmten Event oder ehe frau in ein bestimmtes Kleid passen muss, nur noch gefastet wird oder Obst gegessen wird, dann ist das nicht weniger geschummelt. Im Gegenteil. 😉

    LG Anna

    Gefällt mir

  3. Was für ein schöner Text 🙂 Die ersten Abschnitte haben mich gerade wieder mal mächtig grinsen lassen. Und das ist im Moment gar nicht so einfach. Danke dafür.
    Ja, auch ich pflege ein heimliche Affäre zur Presswurstbüx. Unter genau diesen bösen, bösen Jerseykleidern. Und ich habe mich ertappt gefühlt bei der Frage, warum ich eigentlich mich optimiere und nicht das Kleid. Hihi, scheint ein weiblicher Gendefekt zu sein.
    Ich gehe jetzt mal drüber nachdenken, ob das emanzipiert ist oder nicht. Oder ob Presswurst-Büxen unerlaubte Schummelei sind. Bin selbst gespannt, was dabei rauskommt…
    Liebe Grüße
    Fran

    Gefällt mir

  4. Ich besitze keine Shapewäsche. Einmal habe ich es ausprobiert und es sah 1:1 aus wie vorher. Vielleicht, weil ich zu einem preiswerten Model gegriffen habe. Auf jeden Fall sah ich keine Notwenigkeit des Kaufens und habe das Teil im Laden gelassen. Wäre das Ergebnis anders gewesen, hätte ich es gekauft.
    Ich finde ein bisschen Schummeln völlig in Ordnung, allerdings glaube ich nicht an 5 Liter täglich machen meine Haut so prall, Abnehmen war kein Problem…..da wird mit Sicherheit mehr nachgeholfen, als mancher lieb ist.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Gefällt mir

  5. Ich habe gelernt, nie nie zu sagen 🙂 Allerdings habe ich mich für entschiedenen auf die Bridget Jones Momente zu verzichten. Viktorianische Mode ist ja im Kommen, aber zurück ins Korsett schlüpfe ich deswegen auch nicht. Ist so meine persönliche Entscheidung. Hab ein schönes Wochenende und LG Sabina Ach, ich bin jetzt dein GFC und trusted Blogs follower…xxx

    Gefällt mir

  6. Ich gestehe, ich habe die Höschen von C&A in Hautfarben und Schwarz. Einige davon, nicht je eines 🙂 Ein Unterleiberl habe ich auch, von einer anderen Marke, aber das trage ich nicht oft, weil da merkt man schon das man was festeres an hat. Die hoch geschnittenen Unterhosen tragen sich sehr angenehm, und bringen auch etwas 🙂

    Wünsche dir einen schönen Samstag, liebe Grüße ❤

    Gefällt mir

  7. Ich habe gerade sehr gelacht, liebe Anna! Du schreibst einfach zum Niederknien! Und jaaaaa: ich habe eine Presswurstbux! Bloß – wo hab ich die hingeräumt? ich habe sie mir vor etwa 6 Jahren, kurz nach der Geburt meines 4. Kindes gekauft. Weil: ich hatte für eine Feier ein tolles Kleid gefunden, Wickelkleid, fließendes Material, verzeiht rein gar nix. Und da wollte ich reinpassen, koste es was es wolle. Also mußte diese Shapehose her. Die war auch echt bequem, hat nichts gezwickt. Auf Fotos später sah ich dann trotzdem aus wie Happy Hippo: fett, aber gut drauf. Mittlerweile sind die Babypfunde (etwas) gepurzelt und ich passe, wie Du, in 38/40. So jetzt weißt Du's. Ich geh jetzt mal diese Bux suchen! Liebe Grüße von Marion

    Gefällt mir

  8. Ooohh. Hab ich nicht. Und werd ich mir, aller Wahrscheinlichkeit nach, auch nie kaufen. Denn ich löse das Problem ganz einfach anders. Mit den Kleidern. Die sind bei mir alle weit und gemütlich. Da kann drunter dellen und wellen, soviel es möchte, das fällt dann (kaum) auf. Ausserdem bin ich ja Ü50, da ist die Physik sowieso kaum noch zu überlisten, jedenfalls nicht mit so einem Höschen. Aber so ist das halt, und ich mach mir dazu keine Gedanken. Denn nur mit dem Bauch ist es ja nicht getan- der ganze Körper wird langsam, aber sicher zur Problemzone, die den physikalischen Gesetzen nicht mehr in jedem Fall zu trotzen vermag. Am besten freundet man sich einfach damit an, und ein fröhliches Lächeln und eine positive Ausstrahlung kaschieren mehr weg, als man annehmen würde. Mehr noch: Seitdem ich beschlossen habe, mich so gut leiden zu können, wie ich nun mal bin und wie es die Natur mit mir vorhat, geht's mir entschieden besser. So isses.
    Hab mich aber mal wieder köstlich amüsiert bei dir!
    Hab ein feines WE, herzlichste Grüsse!

    Gefällt mir

  9. shorts. auch von C&A. auch in haut & schwarz 🙂 trage sie „pur“ wenn ich unter sommerlich dünnen schmalen kleidern oder röcken keine VPL(visible panty lines) will.
    hätte gern einen long bra – muss den aber anprobieren und deswegen ist online-bestellung keine option – erfahrungsgemäss passt mir erst der 10. pro session. zu viel stress für den postboten 😉
    und in den geschäften findet man – wenn man glück hat – nur so fancy teile fürs schlafzimmer oder die grossmutterversion mit ohne dekolleté…….
    jammer. 😉
    allerdings habe ich mich von jersey schon vor jahren verabschiedet. ich trage nichtmal t-shirts – ausser die ganz dicken festen geringelten der russischen marine!
    schön geschrieben, meine liebe – interessant die geschichte der firmengründerin!
    xxxxxxx

    Gefällt mir

  10. Ein Hoch auf meine „Bauchweg-Unterhose“. Sieht zwar unheimlich unsexy aus, wenn ich sie fast bis zum Brustansatz hinaufziehe, aber macht mich für einen Abend dann doch zu einer 40+ Granate im „Kleinen Schwarzen“…zum Beispiel erst vor Kurzen bei Töchterchen ihren Maturaball 🙂
    Liebe Grüße
    Nila

    Gefällt mir

  11. Ooooh, dann ist es mir eine Freude (und Ehre), dich zum Lachen gebracht zu haben. 😉

    Ob das emanzipiert ist? Aber ja. Wir tun das, weil WIR es wollen. Bin gestern gleich wieder einem Blog entfolgt, als getitelt wurde: 10 Hairstyles, die IHM gefallen“. Da möchte ich brechen, wenn ich sowas lese. Erinnert mich an „Mädchen“ oder die anderen Teenie-Zeitschriften, in denen es immer nur darum ging, was SIE tun kann, um IHM zu gefallen. Ätzend. Da vergeht mir das Lachen, während mich meine Zauberunterbüx strahlen lässt. *g*

    LG Anna

    Gefällt mir

  12. Das sah 1:1 wie vorher aus? Das liegt vielleicht daran, dass du wie Audrey Hepburn (in blond) aussschaust? ;D

    Ich bin da auch … misstrauisch, wenn es heißt, dass das „alles ganz leicht war“. Ich glaube, es ist schon „schlimm“, wenn man öffentliche Schummeleien/Retuschen zugibt. Aber dann noch einzugestehen, dass man sich dafür gequält hat… das geht gar nicht. Da muss der Schein schon gewahrt bleiben 😉

    LG Anna

    Gefällt mir

  13. Ich habe mal eine Corsage (leider kein Korsett) getragen und das war echt angenehm. Es hat eine unglaubliche Figur gezaubert und ich habe mich ganz anders darin bewegt.Allerdings war es nicht so ein Teil, das dich in Ohnmacht fallen lässt. Die armen Fruaen früher haben schon arg gelitten, das muss ich auch nicht haben. ;))

    LG Anna
    (Dann <3lich Willkommen, Follower! ;))

    Gefällt mir

  14. Geht mir ebenso. 😉 Die tragen sich wirklich angenehm und ich mag die richtig gerne. Ich glaub, ich brauch noch eine hautfarbene Zauberunterbüx. 😉

    LG Anna

    Gefällt mir

  15. *blush* Danke. 😉 Jetzt musste ich lachen über das Happy Hippo. ;D Ach was… Fotos sind böse. Schwere optische Täuschung. Die tragen fast immer auf und genau darum gab's zwischen meinem 20sten und dem 40sten fast keine Fotos von mir. Ich dachte immer nur: Mit der Frau auf den Bildern hast du nichts zu tun, die sieht ganz anders aus. (Ein Königreich für einen guten Fotografen! Ehrlich wahr.)Mittlerweile mag ich die Frau auf den Fotos, aber meine Zauberunterbüx liebe ich. 😉

    LG Anna

    Gefällt mir

  16. Ich werde mich auch bald von Jersey verabschieden. Einfach ein blödes Material. Und wo du's erwähnst: Wo bekommst du diese Shirts her?! Habe das nämlich neulich in deinem Blog gesehen, als ich die Venedig-Fotos durchstöbert habe (sooo schön!). Würde mich wirklich interessieren, weil ich auch kaum noch „normale“ T-Shirts trage, die bei einer weiblichen (nicht so zierlichen) Figur einfach unkleidsam sind.

    Danke. Diese Hintergrundgeschichten finde ich selbst total spannend, darum mag ich ja das Buch von Garance Doré auch so. 😉

    LG Anna

    Gefällt mir

  17. *räusper* Ich finde ja eine schlichte, die Figur betonende Shapehose sehr viel sexier als so winzige Spitzenfummelchen an Figuren, die dafür nicht gedacht sind – es sei denn natürlich, du bist ein Unterwäschemodel, aber das können wir ja nicht alle sein. ;D

    LG Anna

    Gefällt mir

  18. Ich wusste schon, warum ich Physik nicht mag. Chemie war mir immer lieber. Immer. *g*

    Und ein fröhliches Lächeln und eine positive Ausstrahlung sind natürlich durch nichts zu ersetzen – aber das muss sich gegenseitig ja nicht ausschließen. Ich finde, da kann man sich quer durch den Garten sein persönliches Schönheits-, Gesundheits- u. Wohlfühlprogramm zusammenstellen und das schätze ich sehr. 😉

    LG Anna

    Gefällt mir

  19. Aber klar doch! Jeder so, wie er es mag, wie es für ihn angenehm ist! Ich mag sowieso keine figurbetonenden Kleider an mir, und so stellt sich mir die Spandexdingens-Frage erst gar nicht, *g*! Ich hätte übrigens nicht gedacht, dass so viele sie tragen. Hab eben ein bisschen gestaunt hier beim Lesen der Kommis….. Das ist ein Kleidungsstück, welches bisher überhaupt nicht in meinem Fokus war! Aber Mode und ihre Begleiterscheinungen sind ja eh' nicht so mein Thema. Da sieht man's mal wieder…….

    Gefällt mir

  20. Danke! Ich schau mal. 😉 Und: nichts zu danken. Ich danke eher DIR für die Bilder! Und dann noch Brunetti-Kulisse. Hach… alles dabei, was Spaß macht. 😉

    Gefällt mir

  21. Hi Anna,

    🙂 Super geschrieben! Vor allem die Sache mit Frau K. und den Jerseystöffchen ist ja witzig. Und so wahr. Wie Du Dir vielleicht(?) denken kannst, besitze auch ich (die ich vor kaum was fies bin) ein paar von den Teilen sowie so ein Schlauchunterkleid. ABER auch keine echte Spanx. Meine sind von H&M und tun ihren Job auch ganz gut. Selbst wenn man nix wegzuquetschen haben sollte, so verhindern sie doch z.B. dass sich das Darunter unter dem Kleid abmalt. Vielleicht trägt Frau Paltrow sie ja deshalb? Und im Winter helfen sie mir, dass der Schritt der dicken Wollstrumpfhose nicht runter rutscht – sondern halten alles schön dort wo es hingehört (ich bin halt ziemlich lang).

    Also von mir natürlich ein „Pro“!

    Lg, Annemarie

    Gefällt mir

  22. Ich mag so knallenge Klamotten ja auch nicht. *g* Aber so ein Zauberunterteil unter nicht so engen Klamotten sorgt einfach dafür, dass alles „gut eingepackt ist“. ;D Das muss man jetzt aber nicht verstehen. Es lebe der Widerspruch. ;))

    Gefällt mir

  23. Hallo Anna, ja klar .. eine Hose und ein Hemd. Und Spanx Leggings hab ich eine.
    Bei TK Maxx gibts die immer super günstig die Teile, da konnt ich nicht widerstehen 😉
    Trage ich zwar selten, aber je nachdem, bei dem ein oder anderen Kleid. Bei mit gibts einiges zu shapen, aber Kleidergrößen wegschummeln kann ich damit nicht wirklich 🙂
    Wünsche Dir einen schönen Abend, ganz liebe Grüße Tina

    Gefällt mir

  24. Ach Tina, jetzt denke ich nicht mehr, dass ich nicht normal bin. Sondern, dass mich in echt guter Gesellschaft befinde. ;))

    Schönen Sonntag für dich! 😉

    Gefällt mir

  25. Hallo Annemarie, nach dem Photoshop-Post hätte ich tatsächlich vermutet, dass du auch pro Shapewear bist. ;))

    Und da führst du -wie auch Beate- noch einen wichtigen Punkt an. Es geht ja nicht nur ums Shapen. Sondern um besseren Sitz oder darum, dass sich nichts unschön abzeichnet. Echte Multitasking-Wunder halt. 😉

    LG Anna

    Gefällt mir

  26. Hey Anna,
    dass ich diese Teile liebe, weißte ja schon. Allerdings kann ich mit den Hosen nicht umgehen. Hatte mir mal ca. 10-12 verschiedene Modelle bestellt und ALLE wieder zurückgeschickt, weil mein blöder Bauch ALLE Säume nach unten rollt. 😦 Ergo: Hemdchen (werden mit Hose festgehalten) oder Bodies, die ich zwar nicht mag, aber dennoch gelegentlich trage. Aber am liebsten die Hemdchen. Hab' sie von Lidl oder Kaufland für 7 Euro und zwei von Spanx für 60 oder 70 Euro Originalpreis. Eklatant ist der Unterschied nicht, wobei sich Original-Spanx-Teile natürlich schon besser anfühlen. Shopping-Queen-Guido sagt, dass viele Promifrauen sogar 2 Spanx-Teile übereinander anziehen. Glaub' ich gern. Wunder bewirken sie ja auch nicht, aber kleine Optimierung gepaart mit „Ich mag das Gefühl des besser eingepackt-Seins“ reicht doch schon.
    Deine Schreibe ist mal wieder göttlich – i love it!!!!!
    Liebste Grüße
    Gunda

    Gefällt mir

  27. Haha, sehr lustig!!!! Ich habe nur die Aldi-Version von det Janze … und überlege aber ständig, ob ich nicht doch mal …?! Aber würde ich es dann auch anziehen? Bislang nämlich nicht, obwohl ich es ja durchaus nötig hätte.

    Gefällt mir

  28. Ich hätte ja Angst, dass die Originale ihren Job sooo gut erledigen, dass sie einfach unbequem sind. Dann würde ich sie auch nicht tragen und das wäre echt schade, bei dem Preis. Aber liebäugeln tu ich schon damit. Ich träume ja auch von Heels, die so bequem sind wie Turnschuhe. ;))

    Gefällt mir

  29. Danke. <3 Und ja, ich weiß, dass du die Teile liebst. Ich ja auch... bin gerade nur selbst erstaunt, dass wir sooo viele sind. *g*

    Das machen sie? Mehrere übereinander ziehen?! Na dann verstehe ich, warum die in ihren dünnen Fummelchen auf dem Roten Teppich nie friegen. ;D Ich danke dir für den Erfahrungsbericht! Wenn der Unterschied nicht so gewaltig ist, dann ist es echt die Frage, ob sich die Investition in ein Original lohnt. Hm… vielleicht mal online bestellen und das in Ruhe (! das ist wichtig!) anprobieren. Oder zu Weihnachten wünschen. Da kann das Teil gleich mal zeigen, ob es was taugt. *g*

    Lieben Gruß! 😉

    Gefällt mir

  30. Hallo Anna,
    also ich trage die orignal „Spanx“ und bin sehr zufrieden. Ist zwar etwas teuerer, aber auch Qualität. Und unbequem? – Nun, es gibt sie in unterschiedlichen „Shapelevels“. „Medium“ trage ich den ganzen Tag im Job: im Büro, im Auto, in der Bahn, auf Messen – die spürst du wirklich kaum – aber sie straffen und verbessern die Figur. Besonders schmale Kleider und Röcke sitzen einfach besser!
    Dann gibt es noch „Strong“ und „Super Strong“ – „Strong“ trage ich inzwischen bei besonderen Anlässen auch schon mal ganztägig. Die macht deutlich schlanker, hält den kleinen Bauch gut flach und zieht einen fast eine K.-Größe zusammen. Klar, die spürt man schon etwas. Und „Super Strong“ die zieht richtig fest zusammen, mal für einen Empfang ist das okay, aber den ganzen Tag?
    Ich bin auch bald Ü40 und inzwischen der Ansicht, dass ich meine Emanzipation nicht unbedingt durch Schlabberkleidung ausdrücken muss.
    Und High-Heels, die so bequem sind, will Sara B. auch bald auf den Markt bringen. Bin gespannt.
    Ich kann „Spanx“ in „Medium“ fürs tägliche Tragen empfehlen. Allerdings abends auf der Couch ziehe ich sie doch aus, da will ich meine Freiheit!
    Herzlichst Christa

    Gefällt mir

  31. Liebe Christa, ich danke dir sehr für deinen Erfahrungsbericht! Eines (nicht allzu fernen) Tages werde ich mich auch noch mal intensiver beim Original umschauen und das mit den verschiedenen Shape-Stufen klingt schon mal sehr spannend. Und fast noch spannender finde ich, dass Sarah tatsächlich bequeme Heels rausbringen will. Die werde ich mir anschauen. Aber ganz sicher. ;))

    Lieben Gruß,
    Anna

    Gefällt mir

  32. Liebe Anna,

    ich oute mich hiermit auch als Shapewearträgerin und das aus Überzeugung und mit guten Grund. Systembedingt bin ich ja leider nicht mit einer besonders weiblichen Figur gesegnet und muss daher ein wenig nachhelfen, um zumindest die Illusion einer femininen Silhouette zu schaffen. Und so eine Shapewear trägt sich, wenn sie richtig ausgewählt ist, durchaus angenehm und hat manchmal auch einen positiven Nebeneffelkt. Mein hübscher Taillenformer verhindert recht effektiv ein Rutschen der Strumpfhose 😉
    Leider habe ich es noch nicht zur stolzen Original-Spanks-Besitzerin geschafft, aber ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken, mir so ein Kultteil einmal zuzulegen 😉

    Hab´ noch ein schönes Wochenende, alles Liebe,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    Gefällt mir

  33. Liebe Nadine, das gelingt dir ganz hervorragend, diese Illusion zu schaffen. 😉 Und ich gestehe, dass ich diese Shapewear wirklich auch ganz angenehm zu tragen finde -wenn's die richtige ist. Einfach gut verpackt und eine gute Figur macht sie auch noch. Ich find's klasse, dass es so kleine Schummeleien gibt und nutze sie wirklich gerne.

    Lieben Gruß zurück! 😉

    Gefällt mir

  34. Ich glaub ja, dass viele diese Schummelei nutzen. Sarah Blakely ist ja doch recht … äh… dick im Geschäft. *g* Aber normale Ü40-Bloggerinnen reden da nicht so drüber und ich bin immer noch erstaunt, wie viele sich hier als Shapewar-Trägerinnen „geoutet“ haben. Tolle Leserinnen hier. 😉

    Herzlichen Gruß! 😉

    Gefällt mir

  35. ich habe spanx – seit 7 jahren. liegt nur im schrank und riecht inwzischen seltsam, wohl weil die weichmacher sich verduften. habe ein oberteil (schwarz) und eine hose (haut) damals online in usa gekauft. voller vorfreude anprobiert, aber ich sah aus wie immer und dann habe ich es weggelegt. ist ja so nett verpackt gewesen. natürlich wird es aufgehoben, war ja teuer ;-D ich muss direkt mal gucken, ob es die teile mitgewachsen sind oder jetzt ordentlich was wegpressen. *ggg*

    Gefällt mir

    1. Seit 7 Jahren unbenutzte Spanx-Teile im Schrank?! Da macht der Schrank aber immer eine super Figur. *g* Und eines Tages werde ich die echten Presswurstteile auspobieren… wobei ich auf das Gequetsche auch gut verzichten kann – soll einfach nur schön fest sitzen und ein bisschen optimieren. Ich atme und esse ja auch total gerne und möchte ungerne darauf verzichten. 😉

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  36. NATÜRLICH habe ich sowas auch! In allen erdenklichen Farben und Größen. (Schwarz, Weiß, Beige) Das letzte Mal hab ich eins vor 3 Jahren , bei meiner Trauung, angezogen. Ich glaube, ich sollte sie mal wieder rauskramen, hast mich wieder auf den Geschmack gebracht. Herrlich!:)

    Sara Blakely for President!!

    Gefällt mir

    1. Jep, Sara for President! Könnte nämlich wirklich sehr viel schlimmer kommen… 😎

      Ich habe meinen Presswurstschlüppi eigentlich sehr oft an, allerdings erfüllt der nicht mehr wirklich eine Funktion und ist mehr ein hochgeschnittenes Höschen. Aber ich mag das total gerne, weil ich mich halt einfach „gut eingepackt“ fühle. *g* Muss man nicht verstehen. Jedem seine Macke. 😉

      Lieben Gruß!

      Gefällt mir

  37. Hallo Anna,

    ich trage die Höschen bevorzugt im Winter gern. Die bügeln nämlich nicht nur hügelige Körperstellen glatt, sondern halten auch schön warm😉🙊🙈

    Gern genommenes Argument meinerseits, wenn der Herr Gemahl mal wieder offen seine Ablehnung zeigt.

    Liebe Grüße, Conni

    Gefällt mir

  38. Liebe Anna,
    was für eine Superfreude Deinen tollen Presswurstartikel zu lesen. Du schreibst wie immer sensationell und versüßt mir den Tag.
    Jahaaaaa, jetzt aber mal ehrlich – wer hat diese Schummelteile nicht schon probiert???

    Herzlichen Gruß
    Gabriele

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.