Ich bin ja gar nicht naturschön! Aber ich kann tricksen…

In Wirklichkeit bereitet mir beim Aussehen überhaupt keine Arbeit. Graue Haare habe ich mit 43 noch nicht. Ich weiß, das ist sensationell und ich kann es selbst kaum fassen! Ebenso wenig bereitet es mir Probleme, seit ca. 16 Jahren annähernd meine Figur zu halten. Ich kann ja essen, was ich will und ich nehme nicht zu. Gute Gene, 2 Liter Wasser am Tag, viel Bewegung … ihr kennt die Geschichten. Bla, bla, blaaa.

Gut, das ist die offizielle Version. Inoffiziell bin ich in Wochen, in denen Bewegung und Ernährung zu kurz kommen und engere Klamotten angesagt sind, die Queen of the Presswursthöschen. Denn Fakt ist: Ich habe was von einem kleinen Gärtchen. Werde ich gehegt und gepflegt (von innen – mit Licht, Luft und Liebe – und von außen), ist alles super. Wenn nicht, dann ähnele ich einem dieser Naturgärten, die die „Ich schneide die Rasenkante mit der Nagelscheren“-Fraktion (Die gibt es wirklich! Ich habe es gesehen!) in den Wahnsinn treiben. Ich liebe Naturgärten – finde ich viel schöner als englischen Rasen – aber ich bin mir nicht sicher, ob ich selbst einer sein möchte. Und darum trickse ich und stehe auch dazu. 😉

1. Frische-Kick mit Trockenshampoo: Um Trockenshampoo habe ich ja lange einen großen Bogen gemacht. Das war für mich alter Muff, der mich an meine Oma erinnert hat. Außerdem fand ich die Vorstellung, die Haare nicht zu waschen, sondern Trockenshampoo auf den fettigen Haaransatz zu nebeln, ziemlich… nun ja… unappetitlich. Und dann schwappte diese „ich nehme auch ein Trockenshampoo“-Welle durch die Blogosphäre und ich stieß durch diese wunderbare Bloggerin (die mittlerweile nur noch auf Instagram zu finden ist) auf die Produkte von Lee Stafford. Nein, wir schauen lieber nicht bei Codecheck, was die zu den Shampoos und Haarkuren von Stafford sagen. Aber ich sage euch, dass ich den Geruch der Produkte phänomenal finde. Ich bin ein bisschen süchtig danach. Shampoo und Kur nehme ich mittlerweile nicht mehr, aber beim Trockenshampoo Lee Stafford Dry Shampoo Original blieb ich kleben. Gibt’s sogar für dunkles Haar und das werde ich demnächst ausprobieren. Das Trockenshampoo nehme ich übrigens nicht nur, wenn ich die Haarwäsche auf den zweiten Tag (länger halte ich’s derzeit beim besten Willen nicht aus) schieben möchte, sondern ich sprühe es gelegentlich sogar ins frisch gewaschene Haar. Warum? Weil es die Haare griffiger macht und schönes Ansatzvolumen verleiht. Die Haare lassen sich danach einfach besser stylen. Und der Geruch… wenn es nicht so abwegig wäre, würde ich das Zeug wohl auch als Deo oder Parfüm benutzen. 😉

 

 

2. Graue Haare mit Lidschatten wegmogeln: Bei Nowshine fand ich den Haartipp schlechthin. Graue Haare mit Lidschatten wegmogeln. Ich dachte, ich les nicht richtig! Bin dann aber um kurz vor Mitternacht selbstverständlich sofort ins Bad getigert, um die nervige Stelle am Mittelscheitel mit Lidschatten zu bearbeiten. Und was soll ich sagen? Es hat funktioniert! Sogar morgens waren die grauen Härchen kaschiert, wegen derer ich eigentlich die Tage die Haare hätte tönen wollen. Freut mich sehr, dass meine schöne Lidschattenpalette nun doch noch einen Sinn hat, denn für mich ist die einfach überdimensioniert. Brauche im alltäglichen Normalfall (und sonst eigentlich auch immer) nur BB-Creme, Puder, Kajal und Mascara und maximal einen Tupfer hellen Lidschatten unter dem Brauenbogen, aber mehr auch nicht. Nun kann ich der naiven Bauernmalerei ganz entspannt am Haaransatz frönen und endlich mal wieder meinen Rolls Royce unter den Lidschattenpaletten auspacken.

3. Mogeln mit auswaschbarer Haartönung: Wenn ich nicht mit Lidschatten hantieren möchte, sondern ein bisschen nachhaltiger und übers Waschen hinaus  tricksen möchte, kommt Haartönung ins Spiel. Es gibt nämlich tatsächlich eine, die sogar graue Haare abdeckt. Und das passt mir auch viel besser als die ewige Färberei oder die Nutzung von Intensivtönungen. Denn nur wegen ein paar grauen Härchen am Mittelscheitel (natürlich da, wo auch sonst?!) ständig die volle Chemiedröhnung anwenden? Das hat was von „mit Kanonen auf Spatzen schießen“. Muss doch nicht sein.


4. Ölziehen für die hellere Zähne: Der Trick mit dem Ölziehen ist ein alter Hut. Es soll gut für die Gesundheit sein  und ist außerdem die verträglichste Möglichkeit, um die Zähne ein wenig aufzuhellen [und nein, damit bekommt ihr nicht diese gleißend hellen Beißerchen, angesichts derer ich immer meine Sonnenbrille zücken möchte, weil ich so geblendet bin]. All die im Netz kursierenden Tipps vom Schrubben mit Backpulver über die Anwendung von Wasserstoffperoxid hin sind Raubbau am Zahnschmelz und das ist es mir nicht wert. Und was das Backpulver angeht: Schon mal die Badewanne mit Scheuermilch ausgescheuert? Weiß wird sie in der Tat, aber macht das mal über einen längeren Zeitraum hinweg. Sieht nicht gut aus. Und ich habe keine Lust, meinen Zähnen sowas mit Backpulver anzutun. Also nehme ich einen EL Sonnenblumen- oder einen TL Kokosöl (wird im Mund sofort flüssig) und bewege das Öl für ca. 15 Minunten im Mund hin und her. Öl anschließend ausspucken und Zähne putzen – und schon sind sie ein bisschen heller, wie ihr feststellen werdet. Besonders gerne mache ich das übrigens nach einer Kaffee- oder Teeorgie, um die Spuren gleich zu beseitigen. Erfahrungswert von mir: Kokosöl macht die Zähne heller, warum auch immer.


5. Olivenöl-Kur für Hände und Füße: Habe ja bereits beschrieben, wie ich den Handcreme-Teufelskreis (Hände fleißig mit Handcreme einschmieren und sie werden trotzdem immer trockener) durchbrochen habe – mit Olivenöl. Und seither nutze ich tatsächlich keine Handcreme mehr, weil es schlicht nicht nötig ist. Nur manchmal, wenn die Super-Hausfrau in mir am Rad dreht und den Putzwahn bekommt, sind die Hände hinterher ein bisschen pflegebedürftig und da kommt die Olivenöl-Kur ins Spiel. Gemischt mit Salz oder Zucker ist das eine tolle Behandlung, um wieder streichelzarte Hände zu bekommen – und die Füße freuen sich auch drüber. Aber die lieben es auch sehr, mit Kokosöl eingeschmiert und über Nacht in dicke Socken verpackt zu werden. Wirkt ebenso gut wie eine silikonhaltige Fußcreme oder sogar noch besser. 😉


Und womit trickst ihr gerne mal?  
Ah… ich vergaß… ihr habt das alle nicht nötig, oder? 😉

 

P.S: Die Überschrift ist ein bisschen … ähm… blöd. Weil sie ja impliziert, dass ich schön bin und wer bezeichnet sich schon selbst als schön? Aber was hätte ich sonst schreiben sollen? „Meine 5 ultimativen Tricks-Tipps“ oder „5 Tipps um deiner Schönheit auf die Sprünge zu helfen“?! Nee. Das wäre noch blöder gewesen. 😉
 [Beitragsbild: erstellt mit Canva u. privat]

42 Kommentare zu „Ich bin ja gar nicht naturschön! Aber ich kann tricksen…

  1. Niemand mogelt hier-haben wir doch alle nicht nötig. Und wenn, verschweigen wir es (inzwischen nicht mehr). Die meisten deiner Tricks wende ich auch an und meine Tochter hat mir zu Ostern ein Peeling gemixt, das ist einfach ein Traum. Sogar Code Check wäre begeistern, wenn wir in die Produktion gehen würden. Manchmal sind einfache Mittel doch die Besten. Und was die Haarpflege angeht, da bin ich mittlerweile aufgeschlossen. Nicht alles ist gesund, aber so ist das halt manchmal im Leben.
    LG Andrea

    Gefällt mir

  2. Wie jetzt …. du TRICKST..???Eins11!!?
    Hihi…
    Danke für den Tipp mit dem Lidschatten! Als meine Haare noch dunkler waren, habe ich einen speziellen Haar-Mascara benutzt (meine Farbe als normales Mascara gab es nicht). Jetzt werde ich aber immer heller und verzweifle manchmal… ich werde das ausprobieren.
    Und das Trockenshampoo auch.. ist schon im Warenkorb (sagte ich schon, dass ich ein Opfer bin..? *g*)
    Olivenöl für die Hände und Füße benutze ich gern, nur im Sommer brauche ich was mit LSF. Hab noch nicht die perfekte Lösung gefunden.
    Wo ich sonst noch trickse? ICH?? Nein, im Ernst.. ich probiere mich durch alle eure tollen Tipps durch, benutze täglich meine tolle neue Gesichtsbürste und versuche wenigstens ein paar Mal in der Woche ausreichend Schlaf zu bekommen.
    Ich muss jetzt leider weg, mir ist eingefallen, dass ich noch Kokosöl im Kühlschrank….. äh.. ciao! 😉

    Gefällt mir

  3. Der Trick mit dem Lidschatten klingt sensationell. Ich liebe ja solche Tricksereien. Vielleicht genetisch bedingt, meine Urgroßmutter hatte eine Bude mit Süßigkeiten und tingelte von Jahrmarkt zu Jahrmarkt. Also von mir ein Daumen hoch für deine tricks 🙂

    Hab einen schönen Sonntag liebe Anna!

    Gefällt mir

  4. Und ich wollte früher so gerne bei einem Zirkus oder auf einem Jahrmarkt arbeiten. 😉

    Der Lidschatten-Trick ist echt sensationell. Kleine Sache mit großer Wirkung – so lieb ich das!

    Den wünsche ich dir auch! <3

    Gefällt mir

  5. Eine gesunde Einstellung. Natürlich schaue ich auf Inhaltsstoffe und den Gesundheitsfaktor und bin überhaupt bestrebt, so wenig wie möglich anzuwenden – gewissermaßen Kosmetikminimalismus – aber manchmal… passt es halt nicht. Dafür passt es dann zu mir. 😉

    Lieben Gruß! 😉

    Gefällt mir

  6. Ich trickse. Und steh dazu. *g* Das finde ich netter als die andere Variante: Im Geheimen (!) alle Mittelchen anwenden, die du bekommen kannst und dich dann mit deinem perfektionierten Selbst hinstellen und Monologe halten à la „Es kommt nicht aufs Äußere an – jede ist auf ihre Art schön.“ [Was ja an sich richtig ist. ;)]

    Dann hoffe ich, dass dir der Duft gefällt! Bin ja dahingehend ein echt schwerer Fall. Viele Düfte vertrage ich gar nicht (Kopfschmerzen) und dadurch ist sogar der Mann in seiner Duftauswahl echt eingeschränkt, weil ich ihn sonst buchstäblich nicht riechen kann. *g* Aber dieses (Trocken)Shampoo liebe ich.

    Für die Hände nehme ich im Sommer tagsüber tatsächlich nur Sonnencreme. Eine der wenigen Körperpartien, die ich bewusst und regelmäßig einschmiere, wenn ich rausgehe. Und genau darum landete halt auch die LSF-Tagescreme in MEINEM Warenkorb… ich bin ja auch so ein Opfer. *g*

    Lieben Gruß! 😉

    Gefällt mir

  7. allererste und allerwichtigste schönheitsregel:
    SICH SELBST SCHÖN FINDEN!
    und das auch laut aussprechen. und keinesfalls wieder zurücknehmen weil eine/r komisch guckt – auch nicht in der fussnote!!!
    so.
    den lidschattentrick probiere ich wohl nicht aus ;-P
    wenn ich die haare aber mal nicht waschen kann oder will nehm´ ich babypuder – beim gelben rock shooting hab ichs drin. am 4. tag nach der letzten wäsche + PMS. mit frischgewaschenen haaren im schnee rumtoben – so irre bin noch nichtmal ich 🙂 beruhigt auch irritierte kopfhaut.
    wann treffen wir uns mit fran? (s. antwort @ moi) 😉
    danke für´s verlinken!!! <3
    xxxxxx

    Gefällt mir

  8. Lidschatten? Kann ich da eine genaue Step-by-Step-Anleitung bekommen?!
    Tricksen. Hm. Ich würde gerne meine Nase kleiner tricksen. Vor sehr langer Zeit las ich mal einen Text darüber, verwechselte „breit“ mit „groß“, dachte, das könnte klappen und malte mir dunkle Striche neben den Nasenrücken, die ich dann verwischte. Ja, klappt, die Nase wird dann schmaler. Und wirkt noch länger. Ich muss ausgesehen haben wie ein Rabe oder schlimmer.
    Ansonsten liebe ich diese von dir empfohlene NudeMagic Creme (ist das eine BB-Creme?), um einen kleinen roten Punkt wegzumalen, der neben meiner Nase ist. Shapeware: Einmal ausprobiert in Form einer „unterstützenden“ Strumpfhose, ja, würde ich wieder tun, aber nicht zu oft, ich finde, es kneift halt doch…
    Und natürlich viel Schlaf, frische Luft und viel trinken blablablablaPferdblabla ;-D

    LG von der Blaubeere

    Gefällt mir

  9. Na Du Trickkünstlerin? 🙂 Richtig tricksen tun die „Großen“ .
    Wir Kleinen sind ja eher harmlos. Klar ich benutze Lippenstift und ziehe meine Augenbrauen nach. Ich verwende Lockenformingschaum und auch mal einen Spanx 🙂
    Aber Dein Lichtschutzfaktor ist super gut und wichtig 😉
    Liebe Grüße Tina

    Gefällt mir

  10. Ha, ich hab vergessen zu erwähnen, dass ich ja auch nicht mehr schwitze… weil ich ne tolle Deocreme habe. ;))

    Ja, LSF ist mir jetzt in der Tat wichtig, denn mit Fruchtsäure arbeiten und das ohne Sonnenschutz? Nein. Das bringe nicht mal ich fertig. 😉

    Lieben Gruß,
    Anna

    Gefällt mir

  11. Step-by-Step? Hm…Lidschattenpalette nehmen, halbwegs passende Farbe (schwarz?) auswählen, Applikator rein und dann auf den Haaransatz pinseln. Es ist irre, aber es funktioniert tatsächlich – also, wenn du nicht 3cm Haaransatz hast. *g*

    *seufz* Ich liebe ja meine Shapewear-Hose, die ist total bequem. Das liegt aber auch daran, dass sie eigentlich kaum mehr formt und ein ausgeleiertes Bridget-Jones-Zelt ist. Wenn ich verreise, mache ich das auch so wie die Zellwegger während der Dreharbeiten und schicke verfängliche Klamotten (Shapewear!) mit dem Koffer vor.

    Pferblablabla… ich glaub, das ist DAS ultimative Schönheits…äh…etwas. Und dazu den Stall ausmisten für die Arme. 😉

    Gefällt mir

  12. *räusper* Is gut. Ich gehe aber erst den Schritt über „ich find mich nicht mehr hässlich“. Und es ist nur noch ein kleiner Schritt zu „ich find mich schön“ – also meistens… abhängig davon, neben wem ich stehe… ähm… ich hab nix gesagt. 😉

    Babypuder! Stimmt. Das ist sehr Marilyn-like. Die Monroe hat das nämlich auch mit Babypuder gemacht, habe ich gestern gelesen. (Ich würde ja auch mit frischgewaschenen Haaren im Schnee rumtoben, aber ich habe auch eine schlimme Haarmacke…)

    Lieben Gruß! 😉

    P.S: Nichts zu danken. Das passt ja wohl perfekt zusammen – so von Kokosöl zu Kokosöl. 😉

    Gefällt mir

  13. Ich hab mich immer , wirklich immer so lange ich denken kann geärgert weil ich blond bin . Farblos , Sonnen empfindlich , ständig trockene Haut , Haarlos an Armen und Beinen ..sah da immer schon wie ein Baby aus … Und dann war ich schwups über 25 und ich muss bis auf 1x im Jahr meine Beine gar nicht rasieren. Die Achseln alle 2-3 Tage und das war es . Sehe keine grauen Haare und meine Waage ist so lange nett zu mir wie ich mich ein wenig am Riemen reiße 😉
    Und jetzt Jahre später freu ich mich und genieße es das ich ganz vieles nicht tun muss . Will sagen hat schon was gedauert bis ich verstanden habe , das man als Blondine auch ein paar Vorteile hat .
    Von daher warte ich ab was die Natur für mich , für Extra´s in Petto hat . Wer weis was noch kommt :))
    LG Heidi

    Gefällt mir

  14. Pah, tricksen. Ich BIN naturschön. Und ich kann mich halt NOCH naturschöner machen. Allerdings bringt in diesem Durcheinander von blond, braun und grau Lidschatten gleich gar nix, Trockenshampoo mag ich nicht, Ölziehen – da wird mir anders und Tönen? Hier wird knallhart gefärbt 🙂 Aber die Sache mit dem Olivenöl wäre einen Versuch wert!
    Liebe Grüße
    Fran

    Gefällt mir

  15. Liebe Anna, ich finde, du kannst sehrwohl schreiben, dass du schön bist – meiner Meinung nach trauen sich das zu wenige Frauen und das ist schade! Was die Sache mit der auswaschbaren Haartönung betrifft: Ich dachte immer, die können ALLE grau übertönen, denn meine macht das anstandslos und fallt noch dazu unter Naturkosmetik: Sanotint heißt die und hat sogar (fast) die Farbe im Sortiment, die meiner Naturfarbe entspricht. Ich verwende die Tönung nur ca. viertel- bis halbjährlich und immer nur die halbe Packung, weil ich noch nicht viele Graue habe, aber ich finde, die Tönung macht ihre Sache gut. Trockenshampoo brauche ich nicht, da ich wegen der Naturlocken sowieso ziemlich trockene Haare habe. Olivenöl für die Häöde habe ich ausprobiert, finde ich gut – und außerdem habe ich jetzt ein Oliven-Trauben-Leinöl-Vanille-Bad selbstgemixt, macht die Haut herrlich zart!
    Danke für den palmölfreien Nuss-Nougat-Creme-Tipp vom A*di, den hab ich gleich weitergegeben!
    Alles Liebe von der Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2016/04/frau-rostrose-im-gudrun-kleid.html

    Gefällt mir

  16. Das sind ja grandiose Tipps! Das Trockenshampoo habe ich mir sofort bestellt – ich liebe nämlich solche Links. :))) Und auch alles andere … Ich habe mit 50 übrigens tatsächlich noch keine grauen Haare, aber man weiß ja nie. Und hellere Zähne sind nie schlecht.

    Gefällt mir

  17. Ich empfinde das nicht als Tricksen. Seitdem ich 16 bin (also seit 31 Jahren… boah ey… so lange schon!) schminke ich mich morgens. Früher nur die Augen, jetzt mit Grundierung, Lidstrich, Mascara, Rouge und Lippenstift. Also eigentlich fast das ganze Programm. Das ist für mich Alltag und gehört einfach zu mir. Und die Haare töne ich mir auch seit ewigen Zeiten. Für meine reichlich vorhandenen grauen Haare fühle ich mich einfach zu jung. Und damit ich nicht durch die Gegend rolle, achte ich auf meine Ernährung und gehe Laufen. Und mit all dem fühle ich mich doch sehr wohl. Und Trockenschampoo benutze ich auch, einfach, weil ich mir nicht jeden Tag die Haare waschen kann, denn das würde mir die Kopfhaut wahrscheinlich nicht so schnell verzeihen.
    Und weißt du was? Die meisten Frauen, die ich kenne, wenden auch genau alle diese „Tricks“ an. Es ist doch einfach wunderbar, was wir Frauen für tolle Möglichkeiten haben. Und du siehst ja, da gibt es wirklich einige Tipps, die man gut weitergeben kann. Deiner mit dem Lidschatten auf dem Haaransatz ist ja so was von genial. Das werden jetzt bestimmt einige ausprobieren.

    Ich schließe mich da auch Tinas Meinung an. Richtig tricksen tun die „Großen“. Die bearbeiten nämlich trotz all ihrer Schönheit und den ach so guten Genen ihre Bilder bis zur Unkenntlichkeit, damit auch ja keine Pore mehr zu erkennen ist…

    Im übrigen hast du mal wieder sehr schön geschrieben, liebe Anna. Und ich bin sehr froh, nach einigen Tagen des absoluten Stresses endlich mal wieder hier entspannt lesen und kommentieren zu können.

    Viele liebe Grüße
    Sabine

    Gefällt mir

  18. Mei, was heißt tricksen. Die Augen mit Kajal und Tusche größer wirken lassen, fällt für mich noch nicht unter tricksen. Ein guter Hosenschnitt auch nicht.
    Jeder möchte sich doch so gut es geht schön finden und wohl fühlen.
    Filler spritzen, die dann nach ein paar Monaten die Haut dellig erscheinen lassen, schon eher.
    Graue Haare. Ich war immer nach 2 Wochen angepisst, weil der Scheitel und die Schläfen einfach schon nen knappen cm grau gezeigt haben. Und dann die nächten 10 Wochen tricksen. Kann man. Muss man aber nicht.
    Wenn Du mit 43 noch nicht so weit bist… War ich auch nicht. Ich hatte anfänglich nur blonde Strähnen im Deckhaar und etwas später wurden beim Friseur die bedürftigen Stellen in Naturfarbe getönt.
    Ansatz!!! Und die Haar wurden porös, das aschige Naturblond wusch sich aus und ich hatte im Sonnenlicht orange Haare. Na danke. Mit 45 hab ich beschlossen. Das Zeug kommt ab. Nur so als Hinweis, rauswachsen dauert bei Kinnlänge 2 Jahre. Und ja. Das grau ist schon sichtbar, aber lange nicht so schlimm, wie ich angenommen haben. Übrigens primär vorn mittig am Scheitel und an den Schläfen.
    LG Sunny

    Gefällt mir

  19. Das tun wir.;D Wir arbeiten seit ca. 2 Wo. mit Fruchtsäure. Das kommt dann in „Meine Top-Beautygeheimnisse“ (braucht auf jeden Fall ne reißerische Überschrift.*g*)

    Gefällt mir

  20. Hihi, da sind wir ja quitt. Denn rate, wer mich mit dem Face Serum infiziert hat? Genau. Du!(Und der KK mal wieder) Und bisher liebe ich es!

    Gefällt mir

  21. Ach so. Verdammt. Ich muss an meinen Formulierungen feilen. Mist. ;D

    Ölziehen mochte ich bisher auch nicht und mit Olivenöl isses besonders widerlich, aber mit Kokosöl geht das richtig gut. Probier das mal. Es soll doch soooo gesund sein. 😉

    LG Anna

    Gefällt mir

  22. Das ist ja klasse. Freut mich, wenn ich Nuss-Nougat-Creme-technisch auf die Sprünge helfen konnte. Ich hab vorher auch so lange gesucht und war sehr verwirrt, dass ich sowas bei Al*di und NICHT im Biomarkt finde… 😉

    Intensivtönungen sollten graue Haare überdecken können. Aber die einfachen (ohne das Zusammenmischen verschiedener Komponenten) können das nicht. Sanotint… hm…ich schau mir das mal an. Der letzte Versuch, die Haare mit Naturhaarfarbe zu färben, ging nämlich gründlich daneben und da bin ich sehr spaßbefreit.

    Danke. Ich denke, jede Frau sollte das schreiben können. Aber wie vielen geht das wirklich leicht von der Hand? 😉

    Herzlichen Gruß,
    Anna

    Gefällt mir

  23. Okay. Wir tricksen nicht, wir schöpfen die Möglichkeiten aus. Wäre ja auch blöd, das nicht zu tun. ;))

    Das stimmt. Wir „tricksen“ nur mit bescheidenen Mittelchen und streiten normalerweise auch nicht ab, dass wir das tun. Soll halt jede machen, was sie möchte. Aber ein bisschen blöd finde ich es, wenn du auf Teufel komm raus „trickst“ – und das nicht nur mit Lidschatten am Haaransatz – und DANN was von „naturschön“ und „guten Genen“ erzählst.

    Danke! Ich freu mich, dass du mir deine Zeit und Aufmerksamkeit schenkst! ❤

    Gefällt mir

  24. Stimmt eigentlich. Das läuft nicht wirklich unter Trickserei. Das mit dem Haarefärben kann ich verstehen. Bei mir ist es (noch) nur am Mittelscheitel, aber da könnte ich (wenn's wirklich gut sein soll) auch nach spätestens 2-3 Wochen ran und das nervt jetzt schon. Zumal mich meine Friseurin auch gleich hat wissen lassen, dass sich so widerborstige und dicke Haare evtl. schwer färben lassen (ich mach's ja noch selbst)und mir seither auch klar ist, dass ich nicht noch mit 60 meine Haare färben werde. Denke ich. 😉

    LG Anna

    Gefällt mir

  25. Liebe Anna,

    als absolut begeisterte Leserin Deines Blogs, kann ich mich zum Thema „schummeln“ der allgemeinen Meinung nur anschließen. Hat unsere Ausstrahlung und Schönheit denn geringeren Wert wenn wir ein wenig daran gearbeitet haben? Nö!
    Außerdem macht es ungemeinen Spaß und verbindet Frauen generationsübergreifend. Also einfach himmlisch.

    Lieben Gruß
    Gabriele

    Gefällt mir

  26. Liebe Gabriele, ich freu mich, dass du hier vorbeischaust und ich danke dir, denn so hast du mir gleich mal den Link zu deinem Blog hinterlassen. Neulich bin ich schon über Instagram rübergehüpft, aber da kann ich mir ja keine Links in den Feedreader packen – dafür mache ich das jetzt. ;))

    Musste lachen, denn das sind wahre Worte: Es verbindet Frauen generationsübergreifend. Stimmt! 😉

    Lieben Gruß,
    Anna

    Gefällt mir

  27. Nachtrag @Sanotint: Ich hab gerade mal geschaut, weil ich Tönungen, die graue Haare abdecken, natürlich interessant finde. Aber das ist keine „einfache Tönung“, sondern eine „naturnahe Haarfarbe“. Und bei amazon hieß es dazu irgendwo: „Die natürlichen Farbstoffe sind mit einem sehr geringen Anteil von maximal einem Prozent an synthetischen Farben kombiniert, um graue Haare dauerhaft zu überdecken und die enorme Farbvielfalt zu erzielen.“ Dann ist das mit der Grauabdeckung klar. Aber eine Alternative zur herkömmlichen Haarfarbe ist das bestimmt. Ich behalt das mal im Hinterkopf. Danke für den Tipp. 😉

    Gefällt mir

  28. Tricksen hab ich ja gar nicht nötig 😉 und jetzt geh ich das olle Trockenshampoo verstecken. Allerdings ist das ein total unhippes das riecht eher nach nix. Sonst trage ich gern Highlighter auf. Bilde mir ein, das macht mich frisch. Ein tupfen auf den oberen Lippenansatz, zwei in die Augenbrauen und zwei in die Augeninnenwinkel und ich bin Wonderwoman gefühlt. Die Hände Bade ich ja gern mal in Milch und Öl und der Kaffeesatz wird zum Peeling. Baustelle Ela ist immer under Construction.
    Liebe Grüße Ela

    Gefällt mir

  29. So schnell wirst du zu Wonderwoman? Ich will das auch. Da fällt mir ein, dass „deine“ Konturenpalette auch noch hier rumliegt. Der Plan, mir ein neues Gesicht aufzupinseln, scheitert schlicht daran, dass es mit Tricksen nicht getan ist! Das geht weit über naive Bauernmalerei hinaus…;D

    Lieben Gruß! ❤

    Gefällt mir

  30. Unbedingt ran an die Palette. Die macht schon mit wenig einen tollen frischen Look. Und wenn ich das sage ist es so, ich kenn ja immer noch nur 3 Make Up Pinsel *lach*

    Gefällt mir

  31. Gestern habe ich das Trockenshampoo ausprobiert!!! Erst konnte ich gar nicht so viel merken – was aber auffiel: Heute in der Früh, als nach dem Schlafen, sahen die Haare immer noch top aus. Normalerweise MUSS ich meine Haare jeden Tag waschen, sonst sehen sie furchtbar aus – heute nicht. Ob's am Trockenshampoo lag?? Ich bleibe dran.

    Gefällt mir

  32. Nanu? Du hier? Ich denke, du spielst Burgfräulein? ;D Das finde ich mal nen interessanten Tipp. Danke DIR. *g* Das werde ich auch mal testen, ich nutz das nämlich nur morgens, aber dann sieht's auf dem Kopf auch aus wie Kraut und Rüben. Vielleicht kann man doch perfekt gestylt aus dem Bett hüpfen? ;D

    Gefällt mir

  33. Klar bin ich Burgfräulein. Aber diese Burg hat ein Internet, oja!

    Und sehe ich auch von der Burg aus ganz genau, was draußen in der Bloggerwelt geschrieben wird. ;-))))

    Gefällt mir

  34. Ha, langes Wochenende!!! Zeit, endlich mal wieder meinen Lieblingsblog aufzusuchen bzw. auch zu kommentieren (vorbeistöbern tu ich ja doch regelmäßig, aber fürs Kommentieren langts derzeit kaum).

    Jedenfalls: Ich habe mir auch so ein Trockenshampoo zugelegt, wenn auch nicht das von dir empfohlene (mich haben die schlechten Rezis so abgeschreckt irgendwie oO) und gerade für ein erstes Austesten war ich da auch noch zu geizig und habe daher nach dem erstbesten (na gut, dem einzigen *tilt*) Trockenshampoo gegriffen, das mein Famila im Regal stehen hatte.
    Jedenfalls: Eine Haarwäsche ersetzt es definitiv nicht, ABER es schiebt sie doch merklich hinaus, was mir halt gerade derzeit doch enorm entgegen kommt!

    Das mit dem Ölziehen müsste ich mal testen, aber irgendwie…15 Minuten?! 15??? *kreisch* Das erscheint mir so unendlich lang….
    Kann ich dafür eigentlich beliebiges Öl nutzen? Also auch TRaubenkern…?

    So, ich les mal die letzten beiden Blogartikel nach. Habe akuten Nachholbedarf und den Mann daher zum Zocken „verdonnert“. 🙂

    Gefällt mir

  35. Dann isses ja gut, dass ich die Rezis nicht gelesen habe. ;D Hab mir mittlerweile die 3. Flasche bestellt u. bin echt zufrieden. Aber ich nehme das auch nur zur Auffrischung und da taugt es was. Komplett fettige Haare würde ich waschen…nix Trickenshampoo. Brrr…

    @Öl: Ich nehme wahlweise Olive od. Sonne, allerdings ist das vom Geschmack naja. Kokosöl ist mein Favorit. 😉

    Gefällt mir

  36. Jaja, wir Frauen und unsere Tricks. Mein Kumpel staunt immer nicht schlecht, aber ist dann doch immer schwer beeindruckt von den kleinen Mittelchen, die oft so grandiose Wirkung haben.

    Diese Tönung die Du nimmst, die hab ich auch. Finde ich gut das Zeug. Trockenshampoo hab ich auch immer auf Vorrat zu Hause, zwar eine andere Marke aber auch für dunkles Haar. Das riecht auch recht lecker. Ich nehm es auch oft, vorallem für Volumen am Ansatz.

    Wir sollten mal eine Liste machen mit allen Tricks und Kniffen. Wäre bestimmt lustig.

    Ich hab mal aus der Not heraus ein Kondom genommen als Zopfhalter. War tanzen und mein mühevoll hergerichteter Zopf ging auf weil der Gummi riss.. aber ich hatte soviel Haarspray drin, dass es mit offenen Haaren einfach scheisse aussah. Also ging ich auf Klo, zog ne Packung Gummis aus dem Automaten und mein Abend war gerettet. Dummerweise fand mein damaliger Freund die angerissene Kondompackung in meiner Tasche und ich kam ganz schön in Erklärungsnot. Wahrheiten die keiner glaubt.. lach..

    Gefällt mir

  37. *gnihihi* Danke für den Lacher. Ja, das glaube ich, dass die Packung für Erklärungsnot gesorgt hat. ;D

    Die Tönung ist klasse, nur deckt sie graue Haare leider nicht ab. So ein Ärger. Andererseits sehen die Haare dadurch wie gesträhnt aus, aber am Ansatz muss dann halt doch ein anderes Farbkaliber her. Und auf die Liste wäre ich echt gespannt. Mir schwant ja, dass es noch viel mehr Trick gibt und es wäre ja blöd, gerade in dem Punkt unwissend zu sein. ;D

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.