Bookcrossing & Co. Neues Leben für alte Bücher.

Unweigerlich stellt sich jedem Bücherwurm irgendwann mal die Frage: „Wohin eigentlich mit all den ausgelesenen Büchern?“ Denn mal ehrlich, natürlich gibt es Bücher, die ich mehrmals lese und die ich nie wieder missen möchte, aber es gibt halt auch die anderen und derer nicht wenige.  Ein weiteres Problem, welches sich Viellesern wie mir stellt, ist das unstillbare Lesebedürfnis, das leider nicht mit dem Kontostand harmoniert. Erste Option für mich war bislang immer der Marketplace der amazonen, denn hier kann ich einerseits Büchern zu einem neuen Zuhause verhelfen und mir andererseits mehr oder weniger günstig neue beschaffen. Es gibt da allerdings noch ein paar andere Möglichkeiten, um die Buchproblematik anzugehen und zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen…

 

Bücher verreisen jetzt alleine…

 

… und zwischendurch freuen sie sich über ein neues Zuhause. Möglich macht das Bookcrossing. Buch einfach online registrieren und so eine Bookcrossing-ID für den entsprechenden Schmöker bekommen und das gute Stück hinterher buchstäblich in die Freiheit entlassen – also im Bus oder in einem Café liegenlassen und die Reiseroute des Buches online verfolgen, so die Mitmenschen das Konzept von Bookcrossing kapieren und mitmachen. Und natürlich lassen sich hiermit auch „ausgesetzte“ Bücher finden, die ein neues Zuhause suchen. 😉

Info: www.bookcrossing.de

Bücherei mal anders…

 

Eine spannende Ideen sind auch die öffentlichen Bücherschränke, zu betrachten wie eine Art Leihbücherei, in der kostenlos Bücher ausgeliehen oder getauscht werden können. Vom Prinzip her funktionieren so auch die Giveboxen – in ihnen findet man allerdings weitaus mehr als nur Bücher. Wer schauen möchte, ob sich ein „öffentlicher Bücherschrank“ oder eine „kleine Bibliothek“  in der Nähe befinden oder selbst so was ins Leben rufen möchte, kann das z.B. hier tun:

 

Infos:

 

 

Aus gebrauchten Büchern wird Geld…

 

… recht wenig, allerdings – also abhängig davon, an wen man sich wendet. Mein Favorit ist, wie eingangs erwähnt, der Marketplace – das lohnt sich allerdings vor allem für Fachbücher oder alles, was unter „Rarität“ läuft, sprich: So nicht mehr zu haben ist.  Was den Trade-In eingeht, habe ich auch schon meine Erfahrungen gemacht. Es lohnt sich, wenn die Bücher wirklich gut (!) erhalten sind [die Anforderungen sind da doch recht hoch, deutlich höher als auf dem Marketplace] und man einfach einen Schwung Bücher auf einen Schlag loswerden möchte. Hier macht’s definitiv die Menge und sind dann noch 2-3 Bücher dabei, die einen netten Eintauschwert bringen, ist das auch ein bisschen Ergebniskosmetik, so dass es sich nach einem halbwegs guten Deal anfühlt. Hilfreich ist es, die einzuschickenden Sachen zu fotografieren und eine Kopie des Fotos an den „Eintauschzettel“ zu heften – da kann eben doch mal schnell was verschütt gehen und so war es auch bei mir. Und bei der Frage, was mit den nicht akzeptierten Büchern geschen soll, gebe ich immer an, dass ich sie gerne zurückhätte. Ich weiß nicht, ob das irgendeinen Unterschied macht, aber mein Bauchgefühl sagt mir, dass das die richtige Antwort ist… 😉

 

Infos: 

Und wer die Bücher einfach nur verschenken möchte, im Freundes- und Bekanntenkreis aber keine Abhnehmer findet, hat auch ein paar Optionen:

  • Öffentliche Büchereien freuen sich immer über eine Buchspende. Und wenn sie nur weiterverkauft wird und der Erlös Neuanschaffungen zugute kommt.
  • Bei schönen und gut erhaltenen Kinderbüchern (oder auch DVDs, Spielen) lohnt es sich auch, einfach mal in Krankenhäusern nachzufragen. Habt ihr mal gesehen, wie traurig und langweilig es dort für alle zugeht, die ein bisschen länger bleiben müssen?Abwechslung ist da sehr willkommen.
  • Einfach Nachbarn oder Kollegen eine Freude machen und an geeigneter Stelle eine Kiste mit ausrangierten Büchern platzieren. Noch gut sichtbar einen Hinweis anbringen, dass man sich hier selbst bedienen darf und schon dürften viele der Bücher ein neues Zuhause finden.

Was fangt ihr mit Büchern an, die nicht zu denen gehören, die man wieder und wieder liest?

 

[Beitragsbild: erstellt mit Canva u. privat]

Ein Kommentar zu „Bookcrossing & Co. Neues Leben für alte Bücher.

Kommentare machen das Bloggen bunter und ich freue mich, wenn ich hier keine Selbstgespräche führen muss. ;)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s